Azaleen Bonsai Pflege

Azaleen Bonsai: Tolle Blüten, eindruckvolle Stämme ✅ Gut schnittverträglich, winterhart ✅ Pflege- und Gestaltungstipps ✅

Bonsai Pflege

Die Pflege von Azaleenbonsai ist einfach. Wichtig ist: Gleichmässig feucht halten, Azaleendünger benutzen und beim Umtopfen von Azaleenbonsai ein sehr saures Bonsaisubstrat einsetzen. Wird dies beachtet können Azaleen als Bonsai für Anfänger bezeichnet werden.

Die Satsuki Azaleen sind winterharte Freilandbonsai und sind grundsätzlich draussen zu halten. Satsuki Azaleen (Rhododendron indicum) werden hauptsächlich wegen der immensen Blütenfülle als Bonsaibaum gepflegt.

Kurz zur Pflege von Azaleenbonsai: Düngen: Reichlich von März bis September mit Bonsaidünger für Azaleen düngen, Gießen: Nicht zu trocken halten. Azaleenbonsai brauchen eine gleichmässig feuchtes Bonsaisubstrat, Überwintern: Als winterharten Freilandbonsai tolerieren Satsuki Azaleen im Foliezelt tiefste Minusgrade, Umtopfen: Anfang März in eine gut durchlässige, saure Bonsaierde (am besten Kanuma Bonsaierde) mit stärkerem Wurzelschnitt umtopfen


Düngen | Gießen | Standort | Überwinterung | Umtopfen | Krankheiten, Schädlinge | Vermehrung


Düngen

Azaleen Bonsai düngen wir in der Bonsaischule erst mit oder nach der Blüte (ca. Mitte Mai) bis September stickstoffreich mit mineralischem Dünger. Wichtig ist beim düngen von Azaleen das der Bonsaidünger auf den sehr sauren pH Wert der Azaleen Bonsaierde abgestimmt ist.

Am besten verwendet man einen Dünger für Azaleen und Rhododendren. Gut geeignet sind bei Azaleen auch organische Dünger wie Biogold oder Hanagokoro. Diese Dünger können schon vor der Blüte gegeben werden da es ohnehin ein paar Wochen dauert bis sie richtig wirksam werden.

Geeignet sind ebenfalls die üblichen Bonsai Flüssigdünger. Vor der Blüte gibt man am besten die auf der Flasche angegebene Menge. Nach der Blüte (wo ein stärkeres Blattwachstum gewünscht ist) können sie gern auch das Doppelte geben.

Giessen

Während der Blüte sollte man die Azaleen nicht über die Blüten gießen da diese sonst recht schnell verwelken. Gleichzeitig brauchen Azaleen viel Wasser. Am besten ist während der Blütezeit die Azaleenbonsai zu tauchen bis keine Luftblasen mehr aufsteigen. Manchmal auch mehrmals am Tag. Möglichst kalkfreies Wasser verwenden. Zu hartes Wasser führt langfristig eventuell zu Schäden am Baum (Verkümmern der Blätter, Gelbfärbung). Regenwasser als Giesswasser ist bestens geeignet.

In Japan ist oft auf der Bodenoberfläche Yamagoki Moos zu finden. Es wird aufgelegt um den Boden etwas feuchter zu halten. Dies wirkt sich positiv auf die vielen, feinen Oberflächenwurzeln aus.

Standort

Im Sommer vollsonnig bis halbschattig aufstellen. Am besten volle Sonne, wenn man Zeit hat eventuell mehrmals am Tag die Bonsai zu giessen, vor allem während der Blütezeit.

Überwinterung

Die Satsuki Azaleen vertragen nach eigener Erfahrung Temperaturen bis -15°C im unbeheizten Foliezelt. Eingewintert in Rindenmulch bis zum ersten Astansatz überstehen sie solche Temperaturen klaglos. Ein Blattverlust von bis zu 50% ist hier als normal anzusehen.

Umtopfen

Alle drei bis vier Jahre oder wenn die Wurzeln die Schale ausfüllen werden Azaleenbonsai umgetopft. Am besten sofort nach der Blüte mit Wurzelschnitt. Da das Ende der Blütezeit schon mal in den Juli fallen kann und es da bei uns schon sehr heiss und trocken ist, kann man auch im sehr zeitigen Frühjahr umtopfen, muss danach jedoch einen frostfreien Standort sicherstellen. Um die gelbe Farbe der Kanuma Bonsaierde zu verstecken sollte man einfach als Deckschicht eine Schicht Akadama gemischt mit Humus 1:1 aufbringen.

Bei Azaleenbonsai ist eine kalkfreie Erdmischung zu verwenden. Die Kanuma Bonsaierde ist für Azaleenbonsai gut geeignet. Torfhaltige Erdmischungen aus dem Gartenmarkt sind, trotz ihrer niedrigen pH-Werte, zu meiden. Einmal etwas angetrocknet sind diese Substrate nur schwer wieder zu benässen. Andere Bonsaisubstrate wie Blähschiefer mischen wir nicht hinzu. Kanuma hat alles, was eine gute Azaleenerde braucht.

Krankheiten, Schädlinge

Schädlinge kommen nicht allzu häufig auf Azaleenbonsai vor. Nach einem Import findet man ab und an Spinnmilben and andere, saugende Insekten. Diese kann man aber gut mit den handelsüblichen Mitteln gegen Spinnmilben bekämpfen.

Vermehrung

Azaleen können leicht über Stecklinge vermehrt werden. Die Vermehrung über Samen ist nicht üblich.

Gestaltung

Kurz zur Gestaltung von Azaleenbonsai: Drahten: Die Äste von Azaleen sind sehr spröde und brechen leicht. Deshalb Vorsicht beim Anlegen von Bonsaidraht und vor allem beim Biegen und Formen, Schneiden: Azaleen sind sehr gut schnittverträglich. Selbst nach extremen Rückschnitt treiben sie an allen Stellen wieder aus.


Drahten | Schneiden | Stile | Bonsaischalen | Blüten, Früchte | Rinde, Wurzeln | Allgemeines | Sorten


Trotz der strauchartigen Struktur lässt sich durch Schnittmassnahmen und Drahten eine sehr gute Baumstruktur erzielen. In japanischen Bonsaigärtnerein sind Azaleenbonsai mit gewaltigen Stämmen zu bewundern.

Satsuki-Azaleen Bonsai mit starkem Stamm. Aufnahme Ende April und Anfang Juni

Satsuki-Azaleen (Rhododendron indicum) - Stamm

Drahten

Beim Anlegen von Bonsaidraht ist Vorsicht geboten, da das Holz der Satsuki Azaleen relativ spröde ist und bei übermässiger Biegung schnell bricht. So sollte man notwendige starke Biegungen über mehrere Jahre verteilen.

Wenn man einen Azaleen Bonsai drahten möchte muß man sehr vorsichtig arbeiten. Azaleen haben eine sehr dünne Rinde, die schnell verletzt werden kann. Es empfiehlt sich bei Azaleen den weicheren Aluminium Bonsaidraht zu benutzen. Er drückt durch den größeren Durchmesser weniger in die Rinde ein als Bonsaidraht aus Kupfer.

Schneiden

Grundsätzlich sollten alle Formgebungsmassnahmen erst nach der Blüte begonnen werden. Nach der Blüte werden die Blütenreste mit den Fingern abgezupft. Dann kann mit dem Formschnitt begonnen werden.

Die Satsuki Azaleen sind sehr schnittverträglich und treiben nach einem Rückschnitt bis ins alte Holz an allen möglichen und unmöglichen Stellen wieder aus. Wenn sie einen Azaleenbonsai schneiden sollten vor allem Triebe, die steil nach oben oder unten wachsen, mit einer scharfen Bonsaischere entfernt werden.

Bei größeren Schnitten (hier wird eine Konkavzange für Bonsai benötigt, das Holz ist sehr hart) sollte danach Wundverschlussmittel aufgetragen werden um ein besseres verheilen der Wunden zu fördern. Auf der glatten Azaleenrinde fallen diese Wunden sonst lange Zeit auf.

Stile

Die Satsuki Azaleen sehen in allen Bonsai-Stilformen ausser der Besenform gut aus. Sie werden meist frei aufrecht (Moyogi Stil) oder leicht geneigt (Shakan Stil) gestaltet. Ab und an sieht man auch Azaleenbonsai mit auffälligen Stelzwurzeln. Viel häufiger sind Azaleenbonsai im Halbkaskaden Stil oder als Kaskade) gestaltet zu sehen.

Passende Bonsaischalen

Für Satsuki Azaleenbonsai mit ihrer Blütenpracht sind glasierte Bonsaischalen 1. Wahl. Da sie zu den winterharten Freilandbonsai gehören sollte möglichst eine frostfeste, handgemachte Bonsaischale ausgewählt werden. Die günstigen Bonsaischalen (für Zimmerbonsai hergestellt) sind nach unserer Erfahrung auch zu fast 100% frostfest und können bei nicht so hochwertigen Bonsai benutzt werden. Bei diesen Schalen übernehmen wir allerdings keine Garantie für Frostfestigkeit.

Unglasierte Bonsaischalen sind meist weniger geeignet. Evtentuell kann man sie für die Anzucht von Bonsai benutzen (in Japan werden die Rohlinge meist in Tontöpfen herangezogen). Für größere Japanbonsai finden sie geeignete Schalen unter Große Bonsaischalen.

Azaleenbonsai passen ganz gut in eine ovale Bonsaischale. Rechteckige Bonsaischalen sind ebenso geeignet. Bei rechteckigen Schalen würden wir eine Schale aussuchen, die etwas abgerundete Ecken hat oder evtl. verspielte Schalenfüße. Höhere, runde Bonsaischalen eignen sich besonders für Azaleen im Halbkaskaden oder Kaskadenstil. Untersetzer werden nicht benötigt weil Azaleenbonsai nicht in der Wohnung gepflegt werden sollten.

Geeignete Schalen für Prebonsai in der Anzuchtphase sind die Kunststoff Bonsaischalen. Die dunkelbraune Farbe der Schalen paßt zwar nicht so gut zu Azaleen. Dafür sind diese Plastikschalen aber äußerst frostfest und UV-stabil. Für 2-3 Jahre alte Jungpflanzen in der Anzucht nimmt man am besten Pflanztöpfe aus Kunststoff oder Tontöpfe wie in Japan.

Blüten, Früchte

Die breit trichterförmigen Blüten stehen alleine oder zu zweit zusammen. Ihr Farbspektrum reicht von Reinweiss über Rosa, Orange und Pink bis Rot. Es gibt sogar zweifarbige Blüten oder Bäume mit unterschiedlichen Farben an einem Baum.

Satsuki-Azaleen Bonsai - Zweifarbige Blüte

Satsuki-Azaleen Bonsai - Zweifarbige Blüte

Satsuki-Azaleen - 2 Blütenfarben an einem Bonsai

Satsuki-Azaleen - 2 Blütenfarben an einem Bonsai

Rinde, Wurzeln

Die Rinde (Borke) von Azaleen Bonsai ist extrem dünn. Beim Drahten sollte man vorsichtig arbeiten damit es nicht zu unschönen Verletzungen kommt.

Sorten

Es gibt hunderte Satsuki Azaleensorten (z.B. Eikan, Nikko, Chinzan, Kaho, Osakasuki, Hakurei, Kinsai) die schon alleine eine exquisite Bonsai Sammlung abgeben würden.

Allgemeines

Der japanische Begriff Satsuki leitet sich vom 5.Monat im asiatischem Mondkalender her und weist auf die Hauptblütezeit hin. Die beginnt Ende April und dauert bis in den Juni hinein. Während dieser Zeit ist ein Satsuki Azaleenbonsai über und über mit Blüten bedeckt, so dass keine Blätter oder Äste mehr zu sehen sind. Die Blühdauer beträgt in der Regel 6 Wochen, wenn die Blüten vor Nässe von oben (Regen, Giessen mit der Kanne) geschützt werden.

Satsuki Azaleen sind halbimmergrüne, kalkmeidende Sträucher. Die Blätter sind etwa 2,5 bis 3 cm lang, oval mit einer Spitze und beidseitig borstig behaart. Je nach Überwinterungstemperatur bleibt das Laub am Baum.

Azaleen Bonsai - Bilder von unserem Bestand

Azaleen Bonsai - Bestand

Azaleen Bonsai - Bestand

Azaleen Bonsai - Bestand

Azaleen Bonsai - Bestand

Azaleen Bonsai - Bestand

Azaleen Bonsai - Bestand

Azaleen Bonsai - Video

Satsuki Azaleen Bonsai (Rhododendron indicum), Sorte: Nyohozan, 40 Jahre, 58cm

Satsuki Azaleen Bonsai (Rhododendron indicum), Sorte: Gyoten, 40 Jahre, 67cm