Fackundige Beratung
Eigene Bonsaiproduktion
Niedrige Preise durch Direktimport
Sofortiger Versand Europaweit
Rückgabe- und Umtauschrecht

Kiefern (Pinus)

Kiefernbonsai gehören zu den klassischen Bonsaiarten und sind für die Bonsaigestaltung sehr gut geeignet. Auch bei der Gestaltung Japanischer Gärten spielen diese Bonsaibäume eine zentrale Rolle.

Die Nadeln der Kiefern können in Büscheln zu 2 bis 5 Nadeln angeordnet sein. 5-nadlige Kiefern (z.B. Mädchenkieferbonsai - Pinus parviflora) wirken meist weicher im Aussehen. Einmal in der Bonsaischale etabliert ist die Bonsaipflege nicht sehr schwer.

Wir importieren Kiefernbonsai direkt aus Japan. Dadurch können wir ihnen eine große Auswahl zu günstigen Konditionen bieten. Hier können sie ihren Bonsai kaufen. Sie bekommen genau den ausgewählten Bonsai, sicher verpackt.



Artikel 1 - 100 von 263

Kurz-Tipps zur Pflege

Standort

Kiefernbonsai (Pinus) Japanimport - Entladen eines Importcontainers
Entladen eines Importcontainers

Kiefern müssen in der Wuchsperiode einen Standort im Freien mit viel Sonnenlicht haben. Wenn sie zu wenig Licht bekommen werden die Nadeln lang und die unteren Äste werden im Laufe der Zeit immer schwächer.

Im Winter können Kiefernbonsai auch im Freien stehen solange die Temperaturen nur leicht und nur über kurze Zeit unter 0°C sinken. Bei Dauerfrost kann der gefrorene Boden kein Wasser mehr liefern. In solchen Dauerfrostperioden sollten die meisten Kiefern Bonsai vor Austrocknung geschützt aufgestellte werden.

Wir stellen die meisten Kiefern (Mädchenkiefer, Schwarzkiefer, Aleppokiefer, Japanische Rotkiefer) während Dauerfrostperioden an einen hellen Standort in ein Gewächshaus. Dabei muß aber beachtet werden das die Temperatur im Gewächshaus nicht zu hoch wird. Ein regelmäßiges Lüften ist an einem solchen Standort wichtig.

Die heimischen Waldkiefern überwintern wir seit vielen Jahren erfolgreich ohne Probleme an einem schattigen Standort im Freien. In der Sonne würden sie bei Dauerfrost durch Austrocknung Schaden nehmen. Im Schatten gab es damit noch keine Probleme.

Düngung

Während der Wuchsperiode von März bis September können sie Kiefernbonsai mit den üblichen Bonsaidüngern wie Biogold oder Hanagokoro düngen. Einfach die Pellets in den Boden drücken oder auf den Boden auflegen (dann mit Düngerkörbchen abdecken). Nach ca. 1-2 Monate sind die Pellets meist verbraucht (das hängt von der Temperatur und der Bewässerung ab) und werden durch neue ersetzt.

Umtopfen

Wie oft umgetopft werden muß hängt von der Entwicklung der Wurzeln ab. Im Gegensatz zu Laubbäumen ist der Wuchs der Wurzeln der meisten Nadelbäume eher schwach. Deshalb müssen sie nicht so oft umgetopft werden. Aller 4-5 Jahre bei älteren Kiefernbonsai ist normal, bei jüngeren Bäumen eventuel häufiger.

Am besten man hebt den Bonsai vorsichtig aus der Schale und kontolliert, ob die Bonsaierde stark durchwurzelt ist. Wenn ja wird umgetopft. Wenn die Wurzelentwicklung schwach ist wird er wieder vorsichtig in die Schale gedrückt und man kann dann noch 1-2 Jahre mit dem Umtopfen des Bonsai warten.

Als Substrat für Kiefernbonsai sollte eine Bonsaierde verwendet werden, die nicht so schnell zerfällt. Hier hat sich die Kiryu Bonsaierde aus Japan bewährt.

Drahten

Kiefern haben ein sehr weiches Holz. Der Vorteil dabei ist: Selbst stärkere Äste können noch gut gebogen werden um in eine neue Form gebracht werden. Nachteilig ist, das der Bonsaidraht lange am Baum bleiben muß weil sich sonst die Äste zurückbiegen.

Falls der Draht nach Monaten in den Ast eindrückt muß er entfernt werden. In vielen Fällen muß er dann wieder neu gedrahtet werden. Möglichst an Stellen, die vorher nicht gedrahtet waren.

Bewässerung

Der Wurzelballen von Kiefernbonsai sollte nicht extrem austrocknen, aber auch nicht zu nass gehalten werden. Regelmäßiges Giessen in kleinerer Menge bei guter Drainage des Bodens ist optimal.

Kieferbonsai Import

Die in unserem Shop angebotenen Mädchenkiefer Bonsai importieren wir aus Japan. Das Angebot dort ist überwältigend. Um die beste Ware anbieten zu können suchen wir jeden Herbst in diversen japanischen Exportgärtnerein die Bonsai eigenhändig aus. Sie werden dann per Container nach Deutschland verschifft und erreichen uns meist Mitte-Ende Februar.

Die Kiefernn müssen dann für mehrere Monate in Quarantäne um ein Einschleppen von Pflanzenkrankheiten und Schädlingen zu verhindern. Während dieser Zeit werden sie monatlich vom deutschen Pflanzenschutz untersucht.

Kieferbonsai Bestand in japanischen Bonsaigärtnerein

Hilfreiche Links

Es befinden sich keine Artikel im Warenkorb.