Bonsai Lexikon

ABCDEFGHIJKMNOPRSTY

Abmoosen

Das Abmoosen ist eine Art der Vermehrung von Bäumen bei der ein Ast so behandelt wird das er Wurzeln bildet und von der Ursprungspflanze (Oyaki) abgetrennt und getopft werden kann. Der beste Zeitpunkt zum Abmoosen ist etwa Mitte März, wenn der Frost vorbei ist und die Bäume schon im Saft stehen.

Das Abmoosen wird bei der Bonsaigestaltung meist als Methode zur Verbesserung des Wurzelansatzes (Nebari) genutzt. Manchmal wird das Abmoosen auch zur Korrektur von Fehlern am Bonsai eingesetzt (z.B. langer Stamm, negative Verjüngung im Stamm).

Weiterlesen unter: Bonsai abmoosen

Aioi

Aioi ist die Bezeichnung für einen Doppel- oder Zwillingsstamm. Im weitesten Sinne ist damit die Nähe von 2 Stämmen und 2 Bäumen gemeint, d.h. es können 1 oder 2 Bäume sein (s. auch Sokan, Soju).

Akadama-Tsuchi

Akadama-Tsuchi (japanisch 赤玉土 = Rote Erde) ist eine rotbraune Bonsaierde aus Japan.

Weitere Detailinformationen sind zu finden unter: Akadama Bonsaierde

Ara-Kawacho

Als Ara-Kawacho wird ein Bonsaibaum mit rauher, rissiger Rinde bezeichnet.

Ara-Ki

Ara-Ki ist der Fachbegriff für einen frisch ausgegrabenen Baum (Yamadori), der sich für die weitere Gestaltung zum Bonsai geeignet.

Ashi

Ashi ist der japanische Fachbegriff für die Füße einer Bonsaischale.


Bankan

Bankan ist der Japanische Fachbegriff für einen Bonsai mit gebogenem Stamm.

Blattschnitt

Der Blattschnitt ist bei der Bonsaigestaltung eine Methode zur Blattverkleinerung und Erhöhung des Verzweigungsgrades.

Bei einem Blattschnitt werden alle oder ein großer Teil der Blätter sowie sämtliche Knospen am Ende eines jeden Triebes mit einer scharfen Bonsaischere entfernt.

Nach ein paar Tagen (z.B. Chinesische Ulmen Bonsai) oder Wochen (z.B. Roßkastanie) treibt der Bonsai komplett neu aus. Dabei werden viele "schlafende Knospen" aktiviert und die Verzweigung nimmt deutlich zu. Meist sind die neuen Blätter viel kleiner.

Weiterlesen unter: Bonsai Blattschnitt

Bonkei

Bonkei ist ein Japanischer Fachbegriff für eine Naturlandschaft aus Pflanzen, Steinen, Tonfiguren (Menschen und Tiere) und Häuschen in einer Schale.

Bonsai

Bonsai (japanisch 盆栽, sinngemäß "Pflanzung in einer Schale") sind mit bestimmten Techniken gestaltete Bäume in einer Schale. Bonsai besteht aus den beiden Wortteilen Bon = Schale und Sai = Pflanze.

Gleichzeitig ist Bonsai eine asiatische Gartenkunst um solche Bäume zu gestalten und zu pflegen. Sie wird vor allem in Japan und China praktiziert.

Weiterlesen unter: Bonsai

Bunjin

Bunjin ist der japanische Fachbegriff für die Literatenform, ein sehr verspielter, schlanker Bonsaistil. Große Teile des Stammes sind meist ohne Äste. Geeignete Bonsaischalen: Flache, runde Bonsaischalen


Chokkan

Ein Chokkan ist ein in der streng aufrechten Form gestalteter Bonsai. Typisch ist ein gerader Einzelstamm mit symmetrisch ausbalancierten Ästen. Rechteckige, runde oder ovale Schalen sind geeignet für diesen Bonsaistil.

Weiterlesen unter: Chokkan Bonsaistil

Chumono

Chumono ist ein Bonsai mit einer Größe von 0.4 bis 1.0 m

Chu-Shakan

Chu-Shakan ist der Fachbegriff für einen Bonsai mit deutlich geneigtem Stamm.


Dai-Kengai

Als Dai-Kengai wird ein Bonsai im stark ausgeprägten Kaskadenstil verstanden. Solche Bonsai haben einen fast senkrecht nach unten gebogenen Stamm.

Weiterlesen unter: Kengai Bonsaistil

Daiki

Daiki ist die Bezeichnung für eine Mutterpflanze oder einen Wurzelstock (aus dem etwas hervorgeht).

Dai-Shakan

Dai-Shakan bezeichnet einen Bonsaistil mit extrem geneigtem Stamm.

Weiterlesen unter: Shakan Bonsaistil


Eda-Jin

Eda-Jin sind Äste, die künstlich mit Jinmittel gebleicht wurden.

Eda-Nuki

Unter Eda-Nuki versteht man einen Astschnitt oder besser noc das Abschneiden nicht benötiger Äste.

Eda-Zashi

Eda-Zashi ist der Bonsai Facgbegriff für einen Astschnitt.


Fukinagashi

Fukinagashi ist der japanische Fachbegriff für einen Bonsai, der im Bonsaistil der windgepeitschten Form gestaltet wurde. Geeignet für diesen Stil sind Rechteckige oder ovale Bonsaischalen

Futama-Eda

Futama-Eda ist der japanische Fachbegriff für einen Y-förmigen Ast. Es ist mest ein Gestaltungsfehler.

Futokoro-Eda

Futokoro-Eda is ein zwischen 2 anderen Ästen eingeschlossener Ast. In den meisten Fällen ist dies ein Gestaltungsfehler und sollte durch Entfernen des Astes beseitigt werden.

Fuyudo

Fuyudo ist in Japanisch die obere Schicht des Waldbodens mit großem Anteil halbverrotteter Blätter.


Gaito-Kengai

Gaito-Kengai ist der Fachbgriff für eine gewölbte Kaskade.

Gikkuri-Magari

Ein Gikkuri-Magari ist ein zickzackförmiger Stamm. Sieht nicht harmonisch aus und ist daher als Fehler anzusehen.

Gobo-Ne

Gobo-Neist die Bezeichnung für eine Pfahlwurzel.

Go-Kan

Ein Go-Kan ist ein Bonsai mit 5-fach Stamm.

Goro-Tsuchi

Goro-Tsuchi ist eine grob gekörnte Bonsaierde.

Gyaku Bosori-Eda

Ein Gyaku Bosori-Eda ist ein verkehrt gewachsener Ast, d.h. am Ansatz ist er dünn, weiter außen wird er dicker. Sollte bei der Gestaltung eines Bonsaibaum vermieden werden.

Gyaku-Eda

Ein Gyaku-Eda ist ein zum Stamm zurückgebogener Ast und meist ein Gestaltungsfehler.


Ha Zashi

Ha Zashi bezeichnet die Technik des Blattschnitts.

Hagari

Hagari ist der japanische Fachbegriff für den Blattschnitt oder das Abzupfen der Blätter.

Hamizu

Unter Hamizu versteht man die Blätter mit Wasser zu besprühen.

Han-En-Eda

Ein Han-En-Eda ist ein bogenförmiger Ast am Bonsai. Es ist meist ein Fehler.

Hankan

Ein Hankan ist ein Bonsai mit stark gebogenem Stamm.

Han-Kengai

Han-Kengai ist der Fachbgriff für die Halbkaskadenform, einem Bonsaistil. Meist sind runde oder quadratische Schalen passend.

Weiterlesen unter: Han-Kengai Bonsaistil

Harikanegake

Unter Harikanegake versteht man das Drahten eines Bonsai.

Weiterlesen unter: Bonsai drahten

Hatomune

Hatomune ist ein fehlerhafter Stamm mit Biegungen auf den Betracher zu.

Hige-Ne

Hige-Ne sind die feinen Wurzeln eines Baumes.

Hiji Tsuki-Eda

Hiji Tsuki-Eda ist ein ellenbogenförmiger Ast. Sieht nicht harmonisch aus und muß meist entfernt werden.

Hokidachi

Hokidachi ist ein in Besenform gesalteter Bonsai.

Hoki-Zukuri

Hoki-Zukuri ist ein in Besenform gesalteter Bonsai.

Honbachi

Honbachi ist die Bezeichnung für eine Bonsaischale.


Ichi-No-Eda

Ein Ichi-No-Eda ist der unterste Ast eines Bonsai. Er zeigt nach rechts oder links, nie nach vorn oder hinten.

Ikada

Ikada: s. Ikadabuki.

Ikadabuki

Ein Ikadabuki ist ein in der Floßform gestalteter Bonsai. Dabei entwckeln sich die Äste eines umgestürzten Baumes zu Stämmen, die miteinander verbunden sind.

Ishit-Suki

Ein Ishit-Suki ist ein Felsen-Bonsai. Dabei wächst der Bonsai auf oder in einem Stein. Die Wurzeln haften auf dem Stein und reichen bis zur Erde.

Ito-Kengai

Bei einem Ito-Kengai fällt der Stamm oder die Äse fadenartig nach unten ab.

Iwayama

Iwayama entspricht dem Bonsaistil Ishit-Suki (Felsform). Ein Iwayama ist ein Bonsai, der über einem Felsen wächst.


Jin

Ein Jin ist der japanische Fachbegriff für einen abgestorbenenen Stamm oder Ast. Ein Jin wird oft bei Bonsai künstlich durch Schälen der Rinde und anschließendes Bleichen herbeigeführt und betont das Alter des Bonsai.

Ju Sei

Ju Sei ist die Bezeicnung für das Wachstum des Baumes.

Ju-Shin

Ju-Shin ist die Krone oder Spitze eines Baumes oder Bonsai.


Kabudachi

Ein Kabudachi ist ein Bonsai mit mehreren Stämmen, welche aus einer Wurzel wachsen (s. auch Sokan, Sakan, Go-Kan). Gewöhnlich dominiert ein Stamm.

Kabuwake

Kabuwake ist das Abtrennen oder Teilung der Wurzel zur Vermehrung von Bäumen (bzw. Pflanzen).

Kaerumata-Eda

Ein Kaerumata-Eda ist en U-förmiger Ast und meist ein Gestaltungsfehler.

Kanju

Kanju ist ein laubabwerfender Baum.

Kannuki-Eda

Kannuki-Eda sind Äste an einem Bonsai mit gegenständiger Anordnung. Sieht im Normalfall nicht gut aus und sollte vermieden werden.

Kansui

Mit Kansui wird das Gießen eines Bonsai bezeichnet.

Kanuma Tsuchi

Kanuma Tsuchi ist eine japanische Bonsaierde vulkanischen Ursprungs aus der japanischen Prefektur Kanuma (Nähe Tokio). Mischung aus Sand und Ton. Kanuma Tsuchi ist stark sauer (pH 4-5) und besonders gut für Azaleenbonsai geeignet.

Karami-Eda

Karami-Eda ist ein verschlungener Ast an einem Bonsai Meist ein Gestaltungsfehler.

Karikomi

Karikomi bezeichnet das Schneiden des Bonsai bzw. das Beschneiden der Blätter und Zweige.

Kasane-Eda

Kasane-Eda sind parallel gewachsene Äste und meist ein Fehler bei der Gastaltung.

Kasa-Zukuri

Kasa-Zukuri ist der japanische Begriff für die Schirmform.

Katade-Moche

Ein Katade-Moche ist ein Bonsai mit einer Größe zwischen 20 und 40cm.

Kengai

Kengai ist der Fachbegriff für die normale Kaskadenform. Bei diesem Bonsaistil ist der Stamm nach unten gebogen. Die Baumspitze befindet sich oft deutlich unter dem Wurzelansatz. Eine hohe Schale ist empfehlenswert, um dieser Form die nötige Balance zu geben. Geeignete Schalenformen: Rund oder Quadratisch. Kengai ist auch der Oberbegriff für andere Kaskadenformen (s. Han-Kengai, Dai-Kengai, Gaito-Kengai, Taki-Kengai, Ito-Kengai, Takan-Kengai)

Weiterlesen unter: Kaskaden Stil

Keshi-Tsubu

Keshi-Tsubu sind winzige Bonsai deutlich unter 10cm.

Kesho-Tsuchi

Kesho-Tsuchi ist ein Bonsaisubstrat. Die silbrigweiße Erde (Sand) dient als Schmuck.

Keto-Tsuchi

Keto-Tsuchi ist eine tonhaltige Bonsaierde. Sie wird oft als Rand für Waldgestaltungen auf flachen Schalen oder für Felsgestaltungen genutzt.

Ko-Eda

Ko-Eda sind feine Zweige an einem Bonsai.

Kokejun

Kokejun ist ein Stamm, der sich nach oben hin verjüngt (so wie es sein sollte).

Komono

Ein Komono ist ein Bonsai mit einer Größe zwischen 12 und 20cm.

Kosa-Eda

Kosa-Eda sind an einem Bonsai sich überkreuzende Äste. Das ist ein Gestaltungsfehler und sollte vermieden werden.

Kuikiri

Kuikiri ist eine Konkavschnitt Bonsaizange (meist kurz als Konkavzange bezeichnet).

Kumade

Kumade ist ein krallenförmiges Kratzwerkzeug zum Entfernen der Erde aus einem Wurzelballen. Oft mit einem Spatel am Ende des Griff.

Kuro-Tsuchi

Kuro-Tsuchi ist ein Substrat, ein Lehm mit schwarzer Tönung.

Kuropoka

Kuropoka ist eine als Substrat genutzte Lehmsorte.

Kuruma-Eda

Kuruma-Eda sind in Wagenspeichenform angeordnete Äste (von oben gesehen). Sie entspringen alle in etwa in gleicher Baumhöhe und sind ein Gestaltungsfehler.

Kusuri-Mono

Kusuri-Mono sind Glasierte Bonsaischalen.


Mame Bonsai

Mame Bonsai ist der Japanische Fachbegriff für Bonsai, die kleiner als 10cm sind.

Meiboku

Ein Meiboku ist ein Bonsai von hohem Alter.

Metsuki-Eda

Ein Metsuki-Eda ist ein nach vorn (auf den Betrachter zu) wachsender Ast. Wenn es sich um einen stärkeren, wichtigen Ast am Bonsai handelt sollte man bei der Gestaltug versuchen, dies zu vermeiden.

Me-Tsumi

Me-Tsumi ist die tätigkeit des Blätter abzupfens.

Miki

Miki ist der Stamm eines Bonsai.

Miki Kiri-Eda

Ein Miki Kiri-Eda ist ein Ast, der den Stamm überkreuzt. Meist ein Gestaltungsfehler.

Mi-Mono

Mi-Mono ist ein Früchte tragender Bonsai.

Misho

Misho bedeutet aus Samen aufgezogen.

Misho Momo

Misho Momosind Bonsai, die aus Samen gezogen wurden.

Mizo-Goke

Mizo-Goke ist Wassermoos (Sphagnum). Dies wird zum Abmoosen benutzt.

Mizo-Gire

Mizo-Gire ist die japanische Entsprechung für Wassermangel.

Moyogi

Unter Moyogi versteht man die frei aufrechte Bonsaiform mit leicht geschwungenem Stamm. Die Baumspitze befindet sich über dem Wurzelansatz. Der Moyogi-Stil ist wahrscheinlich der am häufigsten anzutreffende Bonsaistil. Geeignet für diesen Stil sind Rechteckige oder ovale Bonsaischalen sowie rechteckige Bonsaischalen mit abgerundeten Ecken.

Weiterlesen unter: Moyogi Stil


Ne Zashi

Ne Zashi ist der japanische Begriff für den Wurzelschnitt beim Umtopfen.

Nebari

Nebari ist der japanische Fachbegriff für die sichtbaren Wurzeln bzw. den Wurzelansatz eines Bonsai. Ein gutes Nebari kann durch Korrektur der Wurzeln beim Umtopfen des Bonsai oder durch Abmoosen erreicht werden.

Negari

Negari ist ein Wurzelstamm- oder Stelzwurzelbonsai, ein selten zu sehender Bonsaistil. Manchmal werden Azaleenbonsai so gestaltet.

Nejikan

Ein Nejikan ist ein Bonsai mit gedrehtem Stamm.

Netsuranari

Netsuranari ist ein Bonsaistil mit mehreren Bäumen, die aus einer Wurzel wachsen, die über den Boden kriecht.

Ni-No-Eda

Ein Ni-No-Eda ist der 2.Ast eines Bonsai. Zeigt möglichst in die entgegengesetzte Richtung vom 1. Ast (Ichi-No-Eda)

Niwa-Gi

Ein Niwa-Gi ist ein gestalteter Baum in der Erde (d.h. ohne Schale, meist in Gärten und Parks). Wird üblicherweise nicht als Bonsai bezeichnet, evt. als Gartenbonsai.


Oki-Goe

Als Oki-Goe werden Bonsaidünger in Kugel- oder Pulverform bezeichnet.

Omono

Ein Omono ist ein großer Bonsai bis ca. 1.3m (ohne Schale).

Oyaki

Oyaki ist der Japanische Fachbegriff für einen Mutterbaum, der abgemoost wird.


Pinzieren

Das Pinzieren von Bonsai ist eine grundlegende Technik der Bonsaigestaltung. Sie kann bei vielen Bonsaiarten eingesetzt werden und führt, richtig angewendet, zu einer feineren Verzweigung der Krone des Bonsai. Meist wird das Pinzieren bei weit entwickelten Bonsai eingesetzt, seltener bei Bonsai-Rohlingen (Prebonsai).

Weiterlesen unter: Bonsai pinzieren


Roboku

Roboku sind alte Bonsai.

Rosoku-Zukuri

Rosoku-Zukuri sind Bonsai in Flammenform (gerader, aufrechter Stamm mit einer Krone, die einer Kerzenflamme ähnlich ist).


Saba-Miki

Ein Saba-Miki ist ein gespaltener Stamm.

Sagari-Eda

Ein Sagari-Eda ist ein deutlich nach unten wachsender Ast. Meist ein Gestaltungsfehler - möglichst entfernen.

Saikei

Saikei ist eine Felslandschaft mit Bäumen aber ohne Mensch- oder Tierfiguren.

Sankan

Ein Sankan ist ein Bonsai mit 3-fach Stamm aus einer Wurzel (Vater, Mutter, Sohn).

Sashi-Ho

Sashi-Ho ist ein Steckling.

Sashi-Ki

Als Sashi-Ki wird in Japan die Vermehrung durch Stecklinge bezeichnet.

Seishi

Seishi bezeichnet den Bonsai gestalten bzw. die Formgebung.

Sentei

Senteiist in Japan die allgemeine Bezeichnung für einen Baumschnitt.

Shakan

Ein Shakan ist ein Bonsai mit mehr oder weniger geneigten Stämmen (s. auch Sho-Shakan, Chu-Shakan, Dai-Shakan). Ovale oder rechteckige Schalen sind geeignet, runde Bonsaischalen eher nicht.

Weiterlesen unter: Shakan Stil

Shakkan-Moyogi

Ein Shakkan-Moyogi ist eine Kombination aus der frei aufrechten Form und der geneigten Form.

Shari-Miki

Shari-Miki ist ein Bonsaistamm mit teilweise geschälter Rinde (erinnert an Treibholz).

Shin

Shin ist die Baumspitze.

Shinkire-Eda

Shinkire-Eda bezeichnet einen verstümmelten Ast und ist meist ein Gestaltungsfehler.

Shinme Zashi

Shinme Zashi bezeichnet den Schnitt junger Triebe.

Shinnashi

Bei einem Shinnashi ist die Baumspitze nicht vorhanden. Meist ein Fehler.

Shizen-Zukuri

Shizen-Zukuri ist eine Ur-Bonsaiform. Sehr natürliches Aussehen. Sollte nicht zu streng gestaltet werden.

Shohaku

Shohaku sind Nadelgehölze (Coniferen).

Shohin

Ein Shohin ist ein Bonsai, der kleiner als 15cm ist.

Sho-Shakan

Sho-Shakan ist ein Bonsaistil mit leicht geneigtem Stamm.

Sokan

Ein Sokan ist ein Bonsai mit einem Doppelstamm. Beide Stämme entspringen einer gemeinsamen Wurzel.

Weiterlesen unter: Doppelstamm Bonsaiform

Soju

Soju bezeichnet einen Bonsai mit Doppelstamm, bestehend aus 2 Pflanzen.

Weiterlesen unter: Zwillingsstamm Bonsaiform

Suiban

Ein Suiban (= Sui-Ban) ist eine flache Schale ohne Abzugsloch. Wird für die Präsentation von Suiseki genutzt

Suiseki

Suiseki sind Felsenlandschaften in einer flachen Schale.


Tachi Agari

Tachi Agari bezeichnet den Stammansatz.

Tachi-Eda

Ein Tachi-Eda ist ein senkrecht nach oben wachsender Ast. Nicht harmonisch und meist ein Fehler.

Tachi-Gi

Tachi-Gi sind die aufrechten Bonsaiformen. Oberbegriff für z.B. Moyogi, Bunjin, Chokkan.

Takan-Kengai

Takan-Kengai ist ein 3-stämmig oder mehrstämmiger Bonsai in der Kaskadenform (Kengai) gestaltet.

Taki-Kengai

Ein Taki-Kengai ist ein als Wasserfall gestalteter Bonsai in der Kaskadenform (Kengai).

Tama-Zukuri

Ein Tama-Zukuri ist eine Aufrechte Bonsaiform mit eiförmig bis rundem Aussehen.

Tanegi

Tanegi ist eine Ausgangspflanze, Rohmaterial (Prebonsai) für die Bonsaigestaltung.

Tekishin

Tekishin ist die japanische Bezeichnung für das Entfernen von Trieben.

Tenjingawa Suna

Tenjingawa Suna ist ein Substrat, ein grober Sand.

Teppo Miki

Teppo Miki ist ein Bonsai mit Gewehrlauf Stamm, ein Gestaltungsfehler.

Tocho Shi

Ein Tocho Shi ist ein zu lang gewordener Ast.

Toriki

Unter Toriki versteht man einen Bonsai durch Abmoosen zu gewinnen.

Toriki-Mono

Ein Toriki-Mono ist ein Bonsai, der durch Abmoosen gewonnen wurde.

Tsugi Ki

Unter Tsugi Ki versteht man in Japan das Veredeln und Pfropfen.

Tsugi-Ho

Ein Tsugi-Ho ist ein Pfropfreis.

Tsugiki-Mono

Ein Tsugiki-Mono ist ein Bonsai, der durch Veredelung gewonnen wurde.

Tsuri-O-Toru

Unter Tsuri-O-Toru versteht man in Japan eine Pflanze am Topf zu befestigen.


Yamadori

Ein Yamadori ist ein aus der Natur entnommener Baum aus dem mal ein Bonsai gestaltet werden soll.

Yamadori-Shitate

Ein Yamadori-Shitate ist ein Bonsai, der aus einem Yamadori gestaltet wurde.

Yobi Tsugi

Yobi Tsugibezeichnet das Pfropfen und Veredeln.

Yose-Uye

Yose-Uyeist eine Bonsai Waldform, d.h. eine Gruppenpflanzung mit mehreren (ungerade Zahl) Bäumen. Geeignete Schalen: Rechteckig oder oval.

Yumi-Kan

Ein Yumi-Kan ist ein bogenförmiger Stamm und meist ein Gestaltungsfehler.