Bonsai züchten

Bonsaianzucht - Vorteile   Bonsai Yamadori Prebonsai - Rohling Jungpflanze

Der Begriff Bonsai züchten wird der Einfachheit halber oft - auch von uns - genutzt. Aber, einen Bonsai züchten geht leider nicht da die Gestaltung eines Bonsai nichts mit Zucht im strengen genetischen Sinn zu tun hat. Meist kommen für die Bonsaianzucht diverse Baumarten zum Einsatz, die sich genetisch nicht von den Pflanzen in der freien Natur unterscheiden.

Allerdings muß man hier einschränken, dass sich bestimmte - im genetischen Sinn - gezüchtete (oder selektierte) Sorten besonders gut für die Bonsaigestaltung eignen. Diese "Bonsaisorten" haben oft besonders kleine Nadeln (z.B. Mädchenkiefer Sorten Zuisho und Kokonoe, eine attraktive Blattfärbung (Fächerahorn Sorten Deshojo - karminrot - oder Katsura - orangerot im Austrieb) oder eine feine Verzeigung mit kleinen Blättern (z.B. Fächerahorn Sorte Kiyohime).

Auch beim Begriff Bonsaisamen sollte man sich bewußt sein, das es sich um normale Baumsamen handelt, die für die Bonsaigestaltung benutzt werden. Bonsaisamen gibt es, streng betrachtet, nicht.

Häufig wird, besonders in der Gärtnerbranche, von Bonsai ziehen (früher wurde sogar von "einen Bonsai erziehen") gesprochen. Da wir unsere Ausgangspflanzen durch gestalterische Maßnahmen in eine bestimmte Richtung formen wollen paßt Bonsai ziehen schon viel besser. In dem von uns benutzen Begriff Bonsaianzucht steckt auch der Wortstamm drin.

Bonsai züchten - Pfaffenhütchen - Pfaffenhütchen: 2-jährige Jungpflanze und Prebonsai
⧉ Pfaffenhütchen: Jungpflanze und Prebonsai

Wenn man einen Bonsai heranziehen möchte ist das, nach unserer Erfahrung, durchaus machbar und lohnenswert. Die Bonsaianzucht sowohl aus Baumsamen als auch aus Jungpflanzen hat dabei einen wesentlichen Nachteil: Es dauert viele Jahre länger als bei einer Gestaltung aus einem schon vorgestalteten Prebonsai (= Bonsairohling) oder der Umgestaltung eines bereits gestalteten "fertigen" Bonsai. Ca. 10-15 Jahre sollten mindestens eingeplant werden.

Welchen Vorteil hat es, einen Bonsai selber zu züchten ?

  • Man kann von Anfang an die Qualität des zukünftigen Bonsai beeinflussen. Besonders beim Wurzelansatz ist eine spätere Korrektur nur schwer machbar. Bei der Bonsaianzucht aus Jungpflanzen ist ein guter Wurzelansatz kein Problem.
  • Ist die Ausgangspflanze für den Bonsaibaum nicht zu alt ist der Stamm sehr gut nach den eigenen Wünschen formbar. Bei gekauften Prebonsai (=Bonsai Rohling) oder gar Bonsai ist die Form des Stammes meist nicht mehr änderbar.
  • Aus "Bonsaisamen" oder Jungpflanzen den eigenen "Bonsai züchten" ist für Anfänger eine gute Möglichkeit, Erfahrungen zu sammeln ohne dabei hochwertige Bonsai Rohware einsetzen zu müssen. An vielen Jungpflanzen kann man testen, wie die jeweiligen Baumarten auf verschiedene Bonsaigestaltungstechniken reagieren. Fühlt man sich dann sicher kann man immer noch einen guten Prebonsai oder Bonsai kaufen.
  • Ein weiterer, wichtiger Vorteil der eigenen Bonsaianzucht ist: Es ist nur wenig Geld für den Anfang nötig. Nacktwurzliche Jungpflanzen heimischer Baumarten sind in Forstbaumschulen für unter 1 Euro zu bekommen, vorgezogene Bonsai Jungpflanzen kosten nur ein paar Euro.

Bonsaizüchten - Begriffe

Bonsai züchten - Bonsai einer Japanischen Lärche (Larix kaempferi), ca. 15 Jahre alt
⧉ Bonsai Japanische Lärche, 15 Jahre alt

Prebonsai, Bonsai Rohlinge, Bonsai Jungpflanzen, Yamadori Bonsai - alles Begriffe aus der Bonsai Anzucht. Aber was ist nun was ? Was verbirgt sich hinter diesen Begriffen ? Gibt es klare Definitionen ? Ist ein Bonsai Rohling das Gleiche wie ein Prebonsai ?

Viele Fragen ! Einige Begriffe sind gut abgrenzbar, andere nicht. Hier ein paar Antworten aus unserer Sicht

Bonsai

Ein Bonsai ist erst einmal im Wesentlichen nichts anderes als eine Bon = Schale und ein Sai = Baum, d.h. ein Baum in einer Bonsaischale. Auf der Seite Bonsai haben wir dazu bereits viele Dinge dazu zusammengetragen.

Wir benutzen Bonsai für Pflanzen, die meist schon in eine passende Keramik Bonsaischale, manchmal noch in eine Kunststoff Bonsaischale getopft wurden. Die Hauptäste sind gestaltet. Der Bonsaidraht wurde in vielen Fällen bereits wieder entfernt.

Die Bonsaipflanze wird jetzt ständig verfeinert. Ein Prozess, der nie wirklich aufhört.

Yamadori Bonsai

Ebenso klar benennbar ist Yamadori Bonsai: Ein Yamadoribonsai ist ein aus der Natur (manchmal auch aus der Baumschule) entnommener Baum. Seine Bestimmung ist, zu einem Bonsai zu werden oder er ist bereits ein Bonsai, d.h. er befindet sich (mehr oder weniger gestaltet) in einer Bonsaischale.

Viele Yamadori Bonsai sind sehr alt. Besonders wenn sie im Gebirge ausgegraben wurden. Um daraus einen guten Bonsai zu machen sind oft drastische Maßnahmen (z.B. Totholzgestaltungen wie Jin und Shari) nötig. Wir führen keine "aus der Natur" entnommenen Ausgangspflanzen, da wir uns auf die Anzucht von Bonsai Rohmaterial spezialisiert haben.

Bonsai züchten - Bonsairohlinge (Felsenahorn und Hainbuche) in unserer Feldkultur
⧉ Bonsairohlinge (Felsenahorn und Hainbuche)

Prebonsai - Bonsairohling

Prebonsai, Bonsai Rohlinge und Bonsai Jungpflanzen sind in jedem Fall vorgestaltete Ausgangspflanzen für die Bonsaigestaltung. Sie stehen meist noch nicht in einer Bonsaischale oder wenn doch dann häufig wenig gestaltet in einer Kunststoff-Anzuchtschale. D.h. der Übergang vom Prebonsai zum Bonsai ist fließend.

Bonsai Rohlinge sind für uns ältere Jungpflanzen, die mehrere Jahre für die Gestaltung als Bonsai vorbereitet wurden. Fast alle unsere Bonsairohlinge werden abgemoost. Dadurch haben sie außergewöhnlich gute Wurzelansätze. In vielen Fällen wurden bereits die Stämme mit Bonsaidraht geformt und dadurch haben sie eine interessante Stammbewegung. Unsere Bonsai Rohlinge befinden sich meist noch im Baumschulcontainer, die wir meist für die Anzucht benutzen.

Prebonsai sind für uns, im Vergleich zum Bonsai Rohling, Ausgangspflanzen die schon weiter fortgeschritten sind. Meist sind sie in eine Kunststoff Bonsaischale getopft. Die Hauptäste wurden in den meisten Fällen bereits gedrahtet. Der Prozess der Verfeinerung zum Bonsai hat begonnen.

Bonsai Jungpflanzen

Bonsai Jungpflanzen sind in vielen Fällen überhaupt noch nicht gestaltete Pflanzen im Anzuchttopf. Unter Bonsai Jungpflanzen wird oft etwas verstanden, was sich von einer normalen Baumschuljungpflanze nicht unterscheidet.

Für uns ist eine Bonsai Jungpflanze ein Sämling oder Steckling, manchmal mit Wurzelballen oder auch nacktwurzlig (beim Kauf). Eines solche Pflanze kann für Bonsai vorgestaltet werden oder wie jede Baumschulpflanze ins Freie gepflanzt werden.

Bonsai Jungpflanzen sind 2-,3- oder 4-jährig, im Anzuchttopf (ca.10cm Durchmesser). Diese Jungpflanzen werden aller 1-2 Jahre umgetopft. Dabei werden die Wurzeln für die spätere Gestaltung als Bonsai korrigiert. Der Stamm wird in diesem Stadium durch Drahten geformt. Später ist dies nur noch sehr begrenzt möglich.

Qualität von Bonsai und Bonsai Ausgangsmaterial

Lassen sich aus der Bezeichnung Rückschlüsse auf die Qualität eines Bonsai oder einer Ausgangspflanze ziehen ?

Nur sehr begrenzt. Ein guter Prebonsai oder ein guter Bonsai Rohling kann von viel höherer Qualität sein als ein fertig gestalteter Bonsai. Am deutlichsten kann man dies am Preis erkennen.