Bonsai drahten - Fehler

Das Drahten ist eine der besten Techniken zur Gestaltung von Bonsai.

Voraussetzung für eine präzise Formung des Bonsai ist das richtige Anlegen des Bonsaidraht. Nur mit korrekt angelegten Draht läßt sich z.B. ein Ast in die gewünschte Position biegen ohne Gefahr zu laufen das er bricht.

Nicht richtig angewendet kann der Bonsaidraht auch schnell in die Rinde eindrücken oder sogar einwachsen. Wenn man den Bonsaidraht entfernen möchte wird die Rinde dann meist beschädigt. Diese Schäden sind, besonders bei Bonsaibäumen mit glatter Rinde (z.B. Fächerahornbonsai) lange zu sehen.

Hier auf dieser Seite haben wir die häufigsten Fehler aufgeführt, die man beim Drahten von Bonsai möglichst vermeiden sollte.


Fehler: Zu locker gedrahtet

Wenn der Draht zu locker herumgewunden wird gibt er keinen Halt beim Biegen

Fehler: Falsch fixiert und überkreuzt

So sollte der Draht nicht am Stamm fixiert werden. Mindestens 2 Windungen nach unten gedrahtet halten besser und sehen besser aus. Außerdem würde es schnell eine markante Druckstelle an der Kreuzungsstelle des Drahtes geben.

Fehler: Zu viele Windungen, Winkel zu klein

Hier wurden zu viele Windungen gedrahtet. Der Winkel Draht zu Baum ist zu klein und gibt zu wenig Halt.

Fehler: Draht wurde überkreuzen

Niemals den Draht so kreuzen. Rindenschäden sind vorprogrammiert.

Fehler: Fixierung des Drahtes zu weit entfernt

Der Ansatzpunkt des Drahtes ist viel zu weit entfernt von dem zu drahtenden Ast. Dadurch ist der Draht nicht in der Lage den Ast in einer neuen Position zu stabilisieren und zu halten.

Fehler: Übergang Stamm-Ast ungeschickt

Die oberste Windung am Stamm ist zu hoch angebracht. Das kann dazu führen das sich der Draht beim Biegen des Astes genau an dieser Stelle lockert.

Fehler: Richtung beim Drahten wurde gewechselt

Hier wurde die Richtung beim Drahten gewechselt. Dies ist keine gute Methode. Damit ist der Stamm beim Biegen kaum zu stabilisieren. Außerdem schneidet der Draht schneller ein.

Fehler: Drahtenden wurden nicht abgeschitten

Am Ende eines Zweiges sollte man keinen Draht überstehen lassen. Wenn der Baum im Laub steht sind diese Enden nicht zu sehen. So kann man sich schnell unangenehm stechen. Das Beste ist die Enden mit einer Drahtzange für Bonsai abzuschneiden.

Fehler: Gewurschtel. Hier wäre erneut drahten besser

Dieses Beispiel zeigt gut den ästhetischen Effekt einer liederlichen Drahtung. Gut und dezent angelegter Draht wird heutzutage sogar auf Ausstellungen teilweise akzeptiert. Diese Drahtung hier würde aber schon aus ästhetischen Gründen durchfallen.

Fehler: Triebe unnötig in Draht "eingewickelt"

Kleine Triebe wurden mit eingewickelt. Es gibt keinen Halt, verbraucht unnötig Draht und führt schnell zu Schäden an diesen Trieben und deren Knospen.