Fachkundige Beratung.<br /> Eigene Bonsaiproduktion.

Fachkundige Beratung.
Eigene Bonsaiproduktion.

Kleine Preise durch<br />Direktimport

Kleine Preise durch
Direktimport

Sofortiger Versand Europaweit.<br /> Rückgabe- und Umtauschrecht.

Sofortiger Versand Europaweit.
Rückgabe- und Umtauschrecht.

Alle gängigen Zahlungsarten.<br />Sicherheit durch Verschlüsselung.

Alle gängigen Zahlungsarten.
Sicherheit durch Verschlüsselung.

Liguster Bonsai Pflege

Liguster Bonsai: Schnell wachsende Zimmerbonsai ✅ für Anfänger geeignet ✅ Tipps zur Pflege und Gestaltung ✅

Liguster Bonsai Pflege

Chinesische Ligusterbonsai wachsen bei guter Pflege sehr schnell. Wird ein Liguster sehr hell gepflegt ist er als Bonsai für Anfänger geeignet. Wichtig bei der Pflege von Chinesischen Liguster Bonsai ist: Düngen: Von März bis September, Gießen: Im Hochsommer muss oft zweimal gegossen werden, Überwintern: Nicht winterhart. Im Zimmer möglichst sehr hell und nicht zu warm, Umtopfen: Ca. aller 3 Jahre Anfang März in eine gut durchlässige Bonsaierde

Düngen 🌳 Giessen 🌳 Standort 🌳 Überwinterung 🌳 Umtopfen 🌳 Krankheiten, Schädlinge

Düngen

In der Wuchsperiode sollten sie reichlich düngen. Bekommt der Bonsai zu wenig Dünger sehen die Blätter oft gelblich aus. Bei guter Nährstoffversorgung sind die Blätter fast dunkelgrün. Sowohl der aus Japan importierte Biogold oder Hanagokoro Dünger ist gut geeignet und einfach einsetzbar wie alle im Shop angebotenen Bonsai Flüssigdünger. Bei den Flüssigdüngern können sie in der Wuchsperiode auch gut das Doppelte geben.

Giessen

Als Zimmerbonsai braucht der Chinesische Liguster nicht viel mehr Wasser als andere Bonsai auch. Besonders im Winter. Im Sommer hingegen, vor allem wenn er im Garten gepflegt wird, braucht er viel Wasser, meist am Morgen und am frühen Abend.

Nach unserer Erfahrung ist zum Gießen von Liguster als Zimmerbonsai eine Ballbrause gut geeignet. Auch Tauchen des gesamten Wurzelballens macht sich sehr gut. Leider tropft danach durch die Wasserabzugslöcher Giesswasser auf das Fensterbrett und dieses verschmutzt. Durch einen Untersetzer für Bonsaischalen (wird in vielen Fällen bei Zimmerbonsai gleich mitgeliefert) läßt sich dieses leicht vermeiden.

Standort

Sind die Temperaturen dauerhaft höher als kann er gut im Freien aufgestellt werden. Er sollte aber langsam an das höhere Lichtangebot (gegenüber der Haltung im Zimmer) gewöhnt werden. Am besten die ersten 2 Wochen halbschattig aufstellen. Wenn im Hochsommer die Temperaturen hoch sind verbraucht er viel Wasser. Dann ist ebenfalls ein Stellplatz im Halbschatten von Vorteil. Viel Sonnenlicht begünstigt das Wachstum. Wenn er im Winter als Zimmerbonsai in der Wohnung gepflegt wird ist ein sehr heller Standort direkt am Fenster wichtig.

Überwinterung

Der Chinesische Liguster ist nicht winterhart. Kälter als 6°C sollte er nicht gehalten werden. Ab 4°C treten erste Schäden durch Kälte auf.

Umtopfen

Bei guter Pflege wachsen diese Bonsai schnell und durchwurzeln das Substrat nach 2-3 Jahren vollständig. Dann sollte umgetopft werden. Am besten Ende Februar in ein gut durchlässiges Substrat wie z.B. Akadama oder ein Gemisch aus Akadama mit einem Bonsaisubstrat wie Blähschiefer (Verhältnis 1:1). Danach hell und warm stellen und für 4 Wochen nicht düngen.

Krankheiten, Schädlinge

Bei sachgerechter Bonsaipflege wird ein Ligusterbonsai wenig von Schädlingen befallen. Bei der Überwinterung ist ab und zu Pilzbefall festzustellen, der mit den handelsüblichen Mitteln gegen Rostpilze behandelt werden kann. Viel wichtiger ist aber die Vorbeugung durch einen sehr hellen und kühlen Standort im Zimmer.

Liguster Bonsai - Gestaltung

Drahten 🌳 Schneiden 🌳 Stile 🌳 Blüten, Früchte 🌳 Rinde, Wurzeln 🌳 Allgemeines

Drahten

Zur Gestaltung können sie einen Ligusterbonsai drahten. Am besten bevor die Triebe stärker verholzt sind. Da die Triebe schnell dicker werden muss im Abstand von 4 Wochen kontrolliert werden damit der Bonsaidraht nicht in die Triebe eindrückt. Wenn er einzudrückt muß der Bonsai entdrahtet werden.

Schneiden

Diese Ligusterart wächst im Sommer bei guter Düngung im Freien sehr schnell. 20cm pro Monat sind bei uns im Gewächshaus nicht ungewöhnlich. Nach einem kräftigen Rückschnitt mit einer scharfen Bonsaischere treiben neue Triebe bereits nach 2 Wochen wieder aus und sind einen Monat später bereits wieder mindestens 5-10cm lang. Bei solch einem stürmischem Wachstum können und sollten sie einen Liguster Bonsai 2-3 mal im Jahr drastisch zurückschneiden. Je konsequenter sie den Bonsai schneiden desto feiner verzweigt sich der Liguster und die Blätter bleiben schön klein.

Stile

Meist wird der chinesische Liguster aus Asien importiert. Dort wird er oft frei aufrecht im Moyogi Stil gestaltet. Andere Stilformen sind gut möglich. Dazu müsste man aber einen gekauften Bonsai (meist frei aufrecht) komplett umgestalten oder aus Jungpflanzen neu aufbauen. Ohne Gewächshaus würde das aber sehr lange dauern.

Blüten, Früchte

Liguster bilden endständige Blütenstände mit vielen kleinen, weißen Blüten aus, gefolgt von kleinen, beerenartigen, schwarzen Früchten. Liguster Bonsai mit Blüten oder Früchten sieht man aber kaum. Der Grund ist: Beim Rückschnitt, der beim Liguster ca. 2-3 mal im Jahr erfolgen sollte, werden die endständigen Blüten meist mit abgeschnitten.

Rinde, Wurzeln

Da die Rinde sehr glatt ist muß ein gedrahteter Bonsai regelmässig kontrolliert werden sonst hinterläßt der Bonsaidraht häßliche Spuren. Die Wurzeln sind bei den handelsüblichen Ligustern eher unauffällig.

Allgemeines

Die Pflanzengattung Liguster (Ligustrum) umfasst mehr als 50 Arten. Eine Reihe der Ligusterarten sind als Heckenpflanze bekannt. Da Liguster schnell wachsend sind und einen kräftigen Rückschnitt gut vertragen eignen sich Liguster gut zur Gestaltung als Bonsai. 3 Arten (Ligustrum sinensis - Chinesischer Liguster, Ligustrum vulgaris - Gemeiner Liguster, Ligustrum ovalifolium- Ovalblättriger Liguster) werden häufiger als Bonsai gestaltet. In den Bonsaishops wird meistens der Chinesische Liguster angeboten. Er wird in großer Anzahl aus China importiert und ist als Zimmerbonsai geeignet und beliebt. Die folgenden Angaben beziehen sich vor allem auf Bonsai des Chinesischen Ligusters.

Der Chinesische Liguster (auch Kleinblättriger Liguster, botanisch Ligustrum sinensis) kommt in Asien, vor allem in China und Vietnam vor. Er wächst in Mischwäldern als kleiner Baum mit 3-4m Höhe, selten mehr. Der Chinesische Liguster wird ebenfalls oft als Hecke angepflanzt. In China wird sein Holz (bekannt als Weißes Wachsholz) für Pfeile benutzt weil die Triebe sehr gerade, stabil aber gleichzeitig flexibel sind. Im südlichen Nordamerika hat sich der Chinesische Liguster nach seiner Einführung wegen seiner Wuchsfreude invasiv auf über 1 Million Hektar ausgebreitet. In China wird diese Ligusterart häufig als Bonsai kultiviert. Im Süden Chinas sieht man fast in jeder Straße Ligusterbonsai vor den Häusern stehen. Seine unkomplizierte Pflege und Robustheit machen ihn zu einem guten Baum für Bonsaianfänger.

Liguster Bonsai - Bilder

Auswahl von Ligusterbonsai in einer chinesischer Exportgärtnerei

Liguster Bonsai - Prebonsai in chinesischer Exportgärtnerei

Chinesische Liguster Bonsai - 6 Wochen nach dem letzten Schnitt

Liguster Bonsai - 6 Wochen nach dem letzten Schnitt

Auswahl von Ligusterbonsai für den Import

Auswahl von Liguster Bonsai für den Import

Kleine Ligusterbonsai mit Felsen

Kleine Liguster Bonsai mit Felsen

Ligusterbonsai - Schneiden nach dem Import (2.Schnitt im Juni)

Ligusterbonsai - Schneiden nach dem Import

Liguster Bonsai nach dem Schnitt

Ligusterbonsai - Nach dem Schnitt

Liguster Bonsai - Oft gestellte Fragen (FAQ)

Was tun wenn mein Liguster Bonsai gelbe Blätter bekommt ?

  • Stell den Ligusterbonsai heller. Direkt ans Fenster. Möglichst Südseite.
  • Wenn ein Chinesischer Ligusterbonsai gelbe Blätter bekommt liegt dies fast immer an Lichtmangel.
  • Lichtmangel tritt vor allem nach dem Kauf (Hellen Gewächshaus -> Dunkleres Zimmer) und im Winter auf.
  • Lass dich nicht beunruhigen. Manchmal kann es ein paar Wochen dauern bis neue Blätter kommen.
  • Einfach heller stellen, mässig giessen (ohne austrocknen zu lassen), nicht düngen oder umtopfen.