Drahtzangen für Bonsai

Drahtzangen sind sehr hilfreich beim Drahten von Bonsai - aber unentbehrlich beim Abdrahten (Entfernen des Bonsaidraht vom Ast). Nach den Bonsaischeren und Konkavzangen sind Drahtzangen mit die wichtigsten Bonsaiwerkzeuge.

Beim Entdrahten eines Bonsai sollte der Draht nicht abgewickelt werden. Die Rinde könnte beschädigt werden. Durch den speziellen Aufbau der Schneiden einer Drahtzange kann der Bonsaidraht glatt am Ast in kleinen Stücken abgeschnitten werden. Die Gefahr von lange sichtbaren Rindenschäden besteht kaum.

Drahtzangen unter 20cm Länge können für Aluminiumdraht bis 2mm Stärke benutzt werden. Darüber empfehlen wir größere Drahtzangen.

Nachdem ein Bonsai gedrahtet wurde wächst er weiter. Das ist auch gewünscht. Nur so wird neues Holz gebildet, der gedrahtete Ast verdickt sich und kann später die neue Position auch ohne Draht halten.


Die Drahtzange für Bonsai im Einsatz

Aber: Je dicker der Ast wird desto mehr drückt der Draht ein. Er hinterläßt deutlich sichtbare Spuren.

Solange der Draht nur leicht in die Rinde eindrückt ist das kein Problem. Bei den meisten Baumarten (z.B. Lärchenbonsai, Mädchenkieferbonsai) bilden sich die Druckstellen nach dem Entdrahten schnell zurück. Nur bei Bonsai mit sehr glatter Rinde (z.B. Rotbuche) ist schon beim Eindrücken große Vorsicht angebracht. Auf glatter Rinde sind Drahtspuren sehr lange sichtbar.

Drückt ein Draht stärker ein dann ist die Zeit reif ihn zu entfernen. Dazu wird eine Drahtzange für Bonsai benutzt.

Durch den speziellen Aufbau dieser Drahtzangen wird die Rinde beim Zerschneiden nicht verletzt - ein großer Vorteil gegenüber z.B. einem Seitenschneider aus dem Baumarkt.