Bonsaischule Wenddorf Logo

Bonsaischule Wenddorf

Produktion • Import • Export • Grosshandel • Einzelhandel von Bonsai und Zubehör

Warenkorb 0 Artikel
0,00 EUR

Bonsai überwintern: Was ist bei der Bonsai Pflege im Winter zu beachten ? Wann ist ein Bonsai winterhart ?

Die Überwinterung von Bonsai unterscheidet sich nicht wesentlich vom Überwintern anderer, in Kübeln gehaltener Gehölze. Nach unserer Ansicht ist einen Bonsai zu überwintern unkompliziert. Es müssen aber ein paar grundsätzliche Punkte beachtet werden.

Ist der Bonsai winterhart ?

Je nach Heimatklima einer Baumart sind Bonsai mehr oder weniger winterhart bzw. frostfest. Grob kann man die Bonsai Baumarten bezüglich der Winterhärte in 3 Gruppen unterteilen:

  • Nicht winterhart: Baumarten aus tropischen und subtropischen Gebieten sind nicht winterhart. In ihrer Heimat sinken die Temperaturen nicht unter 3-4°C ab (Ausnahme Gebirge). Sie sind genetisch nicht in der Lage Frösten zu widerstehen. Es ist auch nicht möglich, Bonsai aus solchen Gebieten an Temperaturen unter 3-4°C zu gewöhnen. In diese Gruppe gehören viele Zimmerbonsai wie z.B. Ficus Bonsai und Crassula Bonsai.
  • Geringe Frosthärte: Kurzzeitig werden Temperaturen um den Gefrierpunkt ertragen. Solche Bonsai Baumarten kommen aus Gebieten, wo leichte Fröste selten auftreten. Wir bezeichnen solche Bonsai als Kalthausbonsai. D.h. sie brauchen einen Schutz vor strengen und lang anhaltenden Frösten. Typische Vertreter dieser Gruppe sind Baumarten aus dem Mittelmeerraum wie Oliven und Granatapfel, aber auch Baumarten wie die chinesische Ulme.
  • Absolut winterhart: Diese Bonsai kommen aus Gebieten mit starken Frösten im Winter. Solche Bonsai können beim Überwintern gut Temperaturen von -10°C oder tiefer tolerieren.

Bonsai überwintern - Temperatur und Stoffwechsel

Der Stoffwechsel von Pflanzen ist temperaturabhängig. Eine um 10°C höhere Temperatur verdoppelt den Stoffwechsel. Alle Prozesse in der Pflanze laufen schneller ab und verbrauchen dabei Energie. Reservestoffe werden schneller abgebaut. Diese Reservestoffe fehlen dann eventuell beim Austrieb von winterharten Bonsai. Gleichzeitig kann kaum Energie gewonnen werden. Viele Outdoor Bonsai haben im Winter keine Blätter (für die Photosynthese) und das Angebot an Licht ist durch die kurzen Tage gering.

Überwintern sie winterharte Bonsai nicht zu warm. Ein Kellerraum ist kein geeigneter Ort für die Überwinterung von Bonsai.

Gleiches gilt für Zimmerbonsai. Die Temperatur in einer beheizten Wohnung ist hoch, der Stoffwechsel ihres Zimmerbonsai läuft auf vollen Touren. Gleichzeitig sind die Tage kurz, oft bewölkt und zusätzlich ist das Lichtangebot in einer normalen Wohnung meist sehr niedrig. Helfen sie ihrem Zimmerbonsai durch eine niedrige Temperatur in einem unbeheizten Raum. 8-10°C sind für Zimmerbonsai vollkommen ausreichend.

Frostfeste Outdoor Bonsai überwintern - Temperatur und Winterhärte

Die meisten heimische Baumarten sind äußerst winterhart. Gesunde Outdoor Bonsai haben im Spätsommer und Herbst viele Reservestoffe (in Form von Stärke) in Stamm und Wurzeln eingelagert. Stärke hat nur eine geringe Fähigkeit, Wasser anzuziehen. Dadurch enthalten die Zellen wenig Wasser mit viel gelösten Stoffen. Der Gefrierpunkt der Zellen sinkt deutlich ab. Der Bonsai ist bereit für tiefste Fröste.

Werden die Tage ab Ende Dezember wieder länger werden die Bonsai langsam sensibel für höhere Temperaturen. D.h. wenn Mitte bis Ende Januar die Temperatur über eine längere Zeit zu hoch ist fängt der Bonsai an auszutreiben. Die Stärke wird durch Enzyme in Glukose zerspalten. Glukose ist gut wasserlöslich. Die Zellen des Baumes fangen an Wasser aufzunehmen. Der Gefrierpunkt der Zellen steigt schnell und deutlich an. Der Baum verliert seine Frostfestigkeit. Selbst sehr winterharte Bäume können jetzt durch Frost geschädigt werden.

Wichtig: Outdoor Bonsai nicht zu warm überwintern. Gewächshäuser und Foliezelte im Winter bei Sonnenschein gut lüften. Oft sind am Tage im Foliezelt +20°C und in der Nacht -10°C. Das mag kein Bonsai. Bei Überwinterung durch Einsenken im Garten - wählen sie einen schattigen Platz für das Winterquartier.

Wenn ein Bonsai durch hohe Temperaturen doch zu früh mit dem Austrieb begonnen hat muss er danach vor Frösten geschützt werden.

War diese Seite hilfreich ? Teile sie mit Freunden:   Facebook   Google

Überwintern von Freiland (Outdoor) Bonsai - Einsenken im Garten

Das Überwintern von Outdoor Bonsai durch Einsenken im Garten ist einfach zu handhaben und kostet weder einen grossen Aufwand noch Geld. Wenn die unten aufgeführten Punkte beachtet werden ist diese Methode für den Bonsai sehr sicher und auch für den Laien einfach zu bewerkstelligen.

  • Der Standort zum Überwintern sollte windgeschützt sein (Gartenecke, Hauswand, Hecke). Bonsai verdunsten im Winter (auch ohne Blätter) ständig Wasser. Wind verstärkt die Verdunstung deutlich. Bei Dauerfrost kann der gefrorene Boden kein Wasser liefern. Die eingesenkten Bonsai können durch Wassermangel leiden. Ein windgeschützter Standort reduziert das Risiko. Falls Schnee vorhanden ist - einfach die Bonsai damit bedecken. Schnee ist ein perfekter Schutz vor Austrocknung.
  • Bonsai überwintern - Einsenken

  • Wählen sie zum Bonsai überwintern einen schattigen Standort. Auch das reduziert die Verdunstung. Außerdem kann es durch Sonnenschein bei Dauerfrost zu Frostrissen (meist am Stamm) kommen. Diese entstehen durch starke Temperaturunterschiede zwischen Sonnen- und Schattenseite und können die Qualität und die Gesundheit des Bonsai verschlechtern.
  • Graben sie den Bonsai tief genug ein, aber nicht zu tief. Bei Laubbäumen ohne Blätter kann ein Bonsai bis fast an die ersten Äste eingegraben werden. Wird er nicht tief genug eingegraben friert das Substrat in der Schale (bzw. der Wurzelballen) schnell ein und kann den Bonsai nicht mit Wasser versorgen. Der Ballen sollte deutlich mit Erde bedeckt sein.
  • Kontrollieren Sie die Bonsai beim Überwintern im Freiland regelmäßig auf Mäusebisse. Mäuseverbiss kommt nicht häufig vor, aber ab und an schon. Bei Nagetieren beliebte Baumarten sind: Vor allem Apfelbaum (Malus), manchmal auch Fächerahorn (Acer palmatum), Linden (Tilia), Urweltmammutbaum (Metasequoia) und Pfaffenhütchen (Euonymus).

Weiterlesen

Erfahrungen von Martin Schillings beim Überwintern von Freiland (Outdoor) Bonsai

Zaubernuss Hammamelis im Winter

Bonsai überwintern

Das Überwintern der Bonsai ist, wie oft in der gängigen Literatur nach zu lesen, eigendlich gar nicht so problematisch wie es gerade die Bonsai-Anfänger aber auch genügend der Fortgeschrittenen unter uns meinen.

  • Bonsai überwintern - Ohne Schale im Beet eingesenkt:

    Abgedeckt mit ca. 3 - 5 cm Gartenerde
    Vorteil: Feuchtigkeit die ganze Periode über an allen Stellen des Wurzelballens. Zusätzliches abdecken mit Laub oder ähnlichem unnötig.
    Nachteil: Bei lockerem Substrat ( und so soll es sein ) kommt man um ein erneutes Eintopfen im Frühjahr selten herrum. Auch festere Ballen zerfallen auf Dauer im Beet. Sowas geht natürlich
Weiterlesen
Bonsai Pflege
Bonsai
Bonsaischalen
Bonsaizubehör