Fachkundige Beratung.<br /> Eigene Bonsaiproduktion.

Fachkundige Beratung.
Eigene Bonsaiproduktion.

Kleine Preise durch<br />Direktimport

Kleine Preise durch
Direktimport

Sofortiger Versand Europaweit.<br /> Rückgabe- und Umtauschrecht.

Sofortiger Versand Europaweit.
Rückgabe- und Umtauschrecht.

Alle gängigen Zahlungsarten.<br />Sicherheit durch Verschlüsselung.

Alle gängigen Zahlungsarten.
Sicherheit durch Verschlüsselung.

Urweltmammutbaum Bonsai Pflege: Schnelles Wachstum, frosthart, schnittverträglich

Urweltmammutbaum Bonsai
Urweltmammutbaum Bonsai

Urweltmammutbaum - Allgemein:

Den Urweltmammutbaum (auch Mammutbaum, Chinesisches Rotholz, Metasequoie, Wassertanne, botanisch Metasequoia glyptostroboides, Familie Zypressengewächse - Cupressaceae) gibt es auf der Erde seit vielen Millionen Jahren. Er ist ein lebendes Fossil und galt als ausgestorben. 1941 wurden die ersten lebenden Bäume in China wiederentdeckt. Er wird bis 400 Jahre alt.

Urweltmammutbaum Bonsaipflege - Allgemein:

Der Urweltmammutbaum ist als Bonsai sehr beliebt. Und das zu Recht. Die Pflege von Urweltmammutbaum Bonsai ist einfach. Metasequoia glyptostroboides wächst sehr schnell (>1m pro Jahr), erreicht Höhen bis 30m und verträgt den Rückschnitt sehr gut. Der Urweltmammutbaum ist ein Outdoor Bonsai und für Anfänger bestens geeignet.

Vorteile des Urweltmammutbaum für die Bonsaigestaltung - Übersicht

  • Urweltmammutbaum Bonsai werden kaum von Schädlingen befallen und haben keine nennenswerten Krankheiten.
  • Äste bleiben lange biegsam. Dadurch kann man auch die Äste älterer Urweltmammutbaum Bonsai noch gut biegen.
  • Der Urweltmammutbaum ist als Bonsai absolut winterhart. Wir überwintern ihn im unbeheizten Foliezelt ohne Probleme bis -15°C.
  • Wunden verschließen sich schnell und gut. Ohne Wundverschlusspaste.
  • Schnelles Wachstum, auch als Bonsai, ermöglicht zügigen Aufbau von Bonsai aus Jungpflanze
  • Gute Schnittverträglichkeit mit extremer Knospenbildung nach Rückschnitt. Für Bonsaianfänger geeignet. Die Bonsaipflege von Urweltmammutbaum Bonsai ist einfach.

Blätter:

Das chinesische Rotholz ist sommergrün, d.h. die nadelförmigen Blätter fallen im Herbst zusammen mit den Kurztrieben ab. Vorher färben sich die sattgrünen Fiederblätter goldgelb.

Standort:

Als Outdoor Bonsai muss der Urweltmammutbaum im Sommer draußen stehen. Ein vollsonniger Standort ist gut geeignet. Im Hochsommer ist ein halbschattiger Standort von Vorteil da das Chinesische rotholz viel Wasser braucht. Im Winter hell und kalt, aber vor Austrocknung geschützt stellen. Ein unbeheiztes Foliezelt, schattig aufgestellt, ist ein guter Winterstandort - selbst bei tiefsten Temperaturen.

Bewässerung und Düngung:

In der Sonne braucht er sehr viel Wasser und muss im Hochsommer oft zweimal am Tag gegossen werden. Während der heissen Sommerzeit kann man einen Urweltmammutbaum Bonsai auf einen mit ein wenig Wasser gefüllten Untersetzer stellen. Die etwas höhere Luftfeuchte reduziert die Verdunstung des Bonsai und damit den Wasserbedarf.

Als schnell wachsender Baum brauchen Urweltmammutbäume auch als Bonsai in der Wuchsperiode reichlich Dünger. Gibt man sehr stickstoffhaltigen Dünger (z.B. Biogold, Hanagokoro) schießen sie regelrecht in die Höhe. So lassen sich schnell recht gute Bonsairohlinge entwickeln. Wenn es an die Gestaltung feinerer Astetagen geht sollte dann nicht mehr ganz so üppig gedüngt werden. Im Handel angebotene Bonsai Flüsigdünger enthalten meist wenig Stickstoff (ca. 3%). Die auf den Flaschen angegebenen Dosierung ist sehr gut für fertige Bonsai geeignet.

Bonsaierde für Urweltmammutbaum Bonsai:

Metasequoia bevorzugt eine feuchte bis sogar nasse Bonsaierde mit pH Werten 5-7. Akadama ist sehr geeignet, aber auch jede andere, gut durchlässige aber auch wasserspeichernde Bonsaierde.

Urweltmammutbaum Bonsai Pflege - Schädlinge und Krankheiten:

Mammutbaum Bonsai sind äußerst unkompliziert. Sie haben keine nennenswerten Schädlinge oder Krankheiten. Bisher hatten wir nur einmal Schäden durch Mäusefrass im Winterquartier.

Wurzeln und Umtopfen von Metasequoia Bonsai:

Die Wurzeln des Urweltmammutbaumes wachsen schnell und aggressiv. Schon nach ein paar Monaten schauen die Wurzelspitzen aus den Drainagelöchern der Bonsaischalen heraus. Deshalb muss der Urweltmammutbaum häufig mit starkem Wurzelschnitt umgetopft werden. Junge Bäume nach ca. 1-2 Jahren, ältere nach 2-3 Jahren.

Schnitt und drahten:

Die Triebspitzen des schnell wachsenden Urweltmammutbaum Bonsai müssen 2-3 Mal im Jahr drastisch zurückgeschnitten werden um eine kompakte Form zu erhalten. Ein starker Rückschnitt des Urweltmammutbaum Bonsai fördert eine dichtere Verzweigung. Neue Knospen entstehen überall. Mehr als manchmal gewünscht.

Die Verwendung von Bonsaidraht zur Formgebung ist möglich. Am besten läßt sich der Urweltmammutbaum im November nach dem Laubfall drahten. Dann kann der Draht bis in den Frühsommer am Bonsai bleiben. Dann sollte im Abstand von ein paar Wochen kontrolliert werden dass der Draht nicht eindrückt oder einwächst. Durch das starke Wachstum der Bäume kann dies schnell gehen. Oft muß der Draht dann entfernt werden und manchmal im Herbst neu angelegt werden.

Geeignete Bonsai Stilformen:

Es sind die meisten Bonsai-Stilrichtungen, mit Ausnahme der Besenform gestaltbar. Besonders gut eignet sich diese Art für streng aufrechte Gestaltungen (natürliche Wuchsform). Auch frei aufrecht sieht gut aus. Mit Urweltmammutbaum Jungpflanzen lassen sich schnell Gruppenpflanzungen (Waldform) realisieren.