Fachkundige Beratung.<br /> Eigene Bonsaiproduktion.

Fachkundige Beratung.
Eigene Bonsaiproduktion.

Kleine Preise durch<br />Direktimport

Kleine Preise durch
Direktimport

Sofortiger Versand Europaweit.<br /> Rückgabe- und Umtauschrecht.

Sofortiger Versand Europaweit.
Rückgabe- und Umtauschrecht.

Alle gängigen Zahlungsarten.<br />Sicherheit durch Verschlüsselung.

Alle gängigen Zahlungsarten.
Sicherheit durch Verschlüsselung.

Mädchenkiefer Pflege: Als Bonsai beliebter Nadelbaum, 5-nadlig, weiche Ausstrahlung

Mädchenkiefer Bonsai (Pinus parviflora, pentaphylla)
Mädchenkiefer Bonsai

Mädchenkiefer - Allgemeines:

Die Mädchenkiefer (Pinus parviflora, Pinus pentaphylla) ist in Japan heimisch. Dort wächst sie in Gebirgslagen von 1200-1800 Metern in feuchten und wasserdurchlässigen Böden. Der mittelgroße Baum ist in jungen Jahren eher konisch geformt, und entwickelt mit zunehmendem Alter eine unregelmäßige, breit ausladende Krone. Sie besitzt eine graue und glatte Rinde.

Diese interessante Kiefer wird auch Japanische Fünfnadelkiefer genannt, da die grau-grün bis blau-grün gestreiften Nadeln in Fünferbüscheln wachsen. Ein weiterer Name für den Baum ist Kleinblütige Kiefer, da sie im Frühjahr zahlreiche kleine rot- bis lilafarbene Blüten hervorbringt. Werden die Blüten befruchtet, entwickeln sich kleine Zapfen, die mehrere Jahre am Baum hängen bleiben können. Da die Kiefer jedoch viel Energie in diese Zapfen steckt, werden sie meist von Bonsai Liebhabern entfernt (abgedreht).

Mädchenkiefern werden oft auf den stärkeren Wurzelstock einer Japanischen Schwarzkiefer gepfropft, wodurch sie unempfindlicher gegen Frost werden, starke Wurzeln ausbilden, schneller wachsen und eine rauhe Rinde bekommen. Nachteil: Meist ist die Pfropfstelle zu erkennen.

Japanische Mädchenkiefer (Pinus pentaphylla) - Pfropfung auf Schwarzkiefer. Pfropfstelle ist noch zu erkennen.

Bonsai Mädchenkiefer Pfropfstelle

Mädchenkiefer - Vorteile für die Bonsaipflege

  • Die Japanische Mädchenkiefer ist winterhart. Wir überwintern Pinus parviflora im unbeheizten Foliezelt ohne Probleme
  • 5-nadlige Kiefer = Sehr weiche Ausstrahlung der Nadelpolster
  • Durch geringen jährlichen Zuwachs wenig Aufwand beim Rückschnitt. Es lassen sich gut dichte Polster aufbauen
  • Japanische Mädchenkiefernbonsai werden kaum von Schädlingen befallen.
  • Äste bleiben lange biegsam. Dadurch können auch ältere Mädchenkiefern gut als Bonsai gestalten werden.
  • Wenn sie einen Mädchenkiefer Bonsai kaufen möchten können sie auf ein grosses Angebot im Bonsaihandel zugreifen

Japanische Mädchenkiefer (Pinus pentaphylla) - Dichte Nadelpolster wirken weich. Baum aus Botanischen Garten Shanghai.

Bonsai Mädchenkiefer - Botanischer Garten Shanghai

Mädchenkiefer Bonsaipflege - Standort

Ein heller / sonniger Standort im Freien ist sehr wichtig. Frost kann die Mädchenkiefer gut vertragen. Wir überwintern die Mädchenkiefern im unbeheizten Foliezelt. Dort können die Temperaturen z.T. bis unter -15°C abfallen. Ohne Probleme für die Pflanzen. Bei Sonneneinstrahlung wird selbst bei Minustemperaturen gelüftet um einen starken Temperaturanstieg zu vermeiden.

Mädchenkiefern Pflege - Umtopfen, Bonsaierde

Ein gut durchlässiges Substrat ist äußerst wichtig, da die Kiefer auf Staunässe sehr empfindlich reagiert. Häufig wird pures Akadama eingesetzt oder anderen Substraten beigemischt. Akadama ist ein Lehmgranulat, das in Japan abgebaut wird.

Da Mädchenkiefer Bonsai wie alle Kiefern seltener umgetopft werden (ältere Mädchenkiefern ca. alle 4-5 Jahre) empfehlen wir bei Verwendung von Akadama die Beimischung von länger formstabilen Substraten wie die japanische Kiryu Bonsaierde oder Blähschiefer. Kiryu kann auch pur genommen werden. Wichtig ist das die Bonsaierde für Wasser und vor allem Luft gut durchlässig ist.

Im Frühjahr (Ende Februar - Anfang März) können Mädchenkiefer Bonsai aller 2 bis 5 Jahre - je nach Wurzelballen-Entwicklung und Durchlässigkeit - umgetopft werden. Bei ältere Mädchenkiefern kann man evt. sogar noch länger warten. Solange das Substrat noch eine gute Drainage zulässt muss das Risiko des umtopfens nicht eingegangen werden.

Importbäume der Mädchenkiefer stehen oft viele Jahre im gleichen Substrat. Dieses ist dann vollkommen zerfallen und kaum noch durchlässig für Wasser und Luft. Solche Bonsai sollte man in mehreren Schritten umtopfen. D.h. im 1. Jahr entfernt man nur einen kleinen Teil der zerfallenen Bonsaierde. Wächst der Baum dann in der folgenden Wuchsperiode normal weiter kann man im nächsten Frühjahr evt. noch ein wenig mehr entfernen. Da das Wurzelwachstum von Kiefern langsam ist sollte man beim Umtopfen eher vorsichtig herangehen.

Mädchenkiefer Bonsai Pflege - Düngung

Gedüngt wird vor allem von März bis September mit üblichen organischen Düngern (z.B. Biogold, Hanagokoro, aber auch gewöhnliche Tannendünger) in fester Form, die in die Substratoberfläche eingearbeitet werden. Die Düngung kann auch mit Flüssigdünger erfolgen, indem man in regelmäßigen Abständen damit giesst. Dabei gilt: Bei älteren Mädchenkiefern besser eine geringere Konzentration einsetzen, dafür öfter düngen. In der Bonsaischule verabreichen wir den Dünger über einen Düngerdosierer bei jedem Giessvorgang in geringer Konzentration.

Wird bei Mädchenkiefer Bonsai zuviel Dünger, vor allem stickstoffreicher Dünger gegeben führt dies schnell zu kräftigen Wachstum. Dabei wachsen vor allem die Äste und Triebe in der Kronenspitze. Die wichtigen Äste weiter unten werden dann oft schnell schwächer. Wenn man viel düngen möchte um das Wachstum zu beschleinigen muß stetig darauf geachtet werden, das die oberen Triebe nicht zu stark werden. D.h. es müssen in den oberen Teilen der Krone früh und konsequent die sich neu bildenden Kerzen gekürzt werden.

Mädchenkiefer - Giessen

In der Vegetationsperiode muss ausreichend gewässert werden, aber die Erde sollte nicht ständig nass sein. Bei durchlässigem Substrat bedeutet dass, immer wenn die Erdoberfläche angetrocknet ist erneut gießen.

Im Winter sollte die Mädchenkiefer vom Erdreich her eher etwas trocken gehalten werden. Ein komplettes Austrocknen des Wurzelballens ist allerdings unbedingt zu vermeiden. Bei der Überwinterung im Foliezelt kein Problem. Durch die hohe Luftfeuchte trocknet der Boden kaum komplett aus.

Mädchenkiefern lieben und brauchen eine hohe Luftfeuchtigkeit. Gegossen wird deshalb am besten über die Nadeln.

Mädchenkiefern Bonsai - Gestaltbare Stile

Die meisten Stilarten, außer der Besenform, sind gut möglich. Häufig wird sie frei aufrecht (Moyogi Stil), streng aufrecht (Chokkan Stil) oder geneigt (Shakan Stil) gestaltet. Mädchenkiefer Bonsai Sorten mit kurzen Nadeln können als kleinere Bonsai gestaltet werden. Mädchenkiefer Sorten mit längeren Nadeln sollten besser für Gestaltungen größerer Bonsai (>70-80cm) genommen werden. D.h. wenn sie einen Mädchenkiefer Bonsai kaufen möchten achten sie darauf, dass die Nadellänger zur Baumgröße paßt.

Bonsai Japanische Mädchenkiefer (Pinus pentaphylla) - Waldgestaltung mit Felsen.

Bonsai Mädchenkiefer - Waldgestaltung mit Felsen

Bonsai Mädchenkiefer - Waldgestaltung mit Felsen

Mädchenkieferpflege - Schneiden, Pinzieren

Die besten Zeiten für die Gestaltung einer Mädchenkiefer sind von Anfang April bis Ende Mai und von Anfang Juli bis Ende September. Im Frühjahr, kurz bevor sich die frischen Nadeln strecken, wird jeder Trieb um etwa ein Drittel oder die Hälfte pinziert.

Dies geschieht, indem man den Trieb zwischen die Finger nimmt, und ihn durch drehen und biegen mit den Fingernägeln entfernt. Oder man schneidet die Triebe auf die gewünschte Länge zurück. An diesen Stellen bilden sich einige neue Kerzen, und dort wachsen im nächsten Frühjahr mehrere Triebe, statt nur einem. Durch regelmäßiges Pinzieren erreicht man somit eine reiche Verzweigung.

Bonsai Mädchenkiefer - Dichte Verzweigung

Mädchenkiefer Bonsaipflege - Drahten

Äste von Kiefern sind sehr biegsam, womit man größere gestalterische Freiräume als bei anderen Arten hat. Die Enden der Triebe werden leicht nach oben gedrahtet. Der Bonsaidraht kann oft sehr lange am Bonsai bleiben da der Zuwachs von Mädchenkiefern gering ist. Außerdem bleiben die Äste lange Zeit flexibel. D.h. wenn man zu frühzeitig den Draht entfernt biegen sich die Äste der Mädchenkiefer langsam in die Ausgangsposition zurück.

Vermehrung

Frische Samen werden (im Winter) über Nacht in einem Glas Wasser eingeweicht. Die Samen, die an der Oberfläche schwimmen, sind nicht keimfähig. Die anderen müssen stratifiziert werden, d.h. sie werden längere Zeit niedrigen Temperaturen ausgesetzt um eine vorhandene Keimhemmung zu brechen. Da die Samen der Kiefer eine sehr harte Schale besitzen, kann man sie leicht anritzen, bevor man sie aussäht. Wir raten von der Vermehrung durch Samen ab. Die Brechnung der Keimhemmung von Baumsamen ist nicht einfach und selbst in spezialisierten Betrieben ist die Erfolgsquote oft gering. Besser ist sie kaufen sich eine Jungpflanzen oder einen Bonsairohling (=Prebonsai).

Auch von der Vermehrung durch Pfropfen raten wir ab. Es mangelt oft schon an einer geeigneten Unterlage (z.B. einer Mädchenkiefer- oder Schwarzkieferpflanze). Außerdem braucht es viel Erfahrung damit eine Pfropfung gelingt. Pfopfungen um fehlende Äste in die Gestaltung einzufügen ist schon eher in Betracht zu ziehen und wird in Japan sehr häufig eingesetzt. Wenn sie pfropfen möchten ist der Spätwinter oder das zeitige Frühjahr die beste Zeit.

Mädchenkiefer Bonsaipflege - Passende Videos