Fachkundige Beratung.<br /> Eigene Bonsaiproduktion.

Fachkundige Beratung.
Eigene Bonsaiproduktion.

Kleine Preise durch<br />Direktimport

Kleine Preise durch
Direktimport

Sofortiger Versand Europaweit.<br /> Rückgabe- und Umtauschrecht.

Sofortiger Versand Europaweit.
Rückgabe- und Umtauschrecht.

Alle gängigen Zahlungsarten.<br />Sicherheit durch Verschlüsselung.

Alle gängigen Zahlungsarten.
Sicherheit durch Verschlüsselung.

Pflege von Outdoor (Freiland-) Bonsai: Giessen, Düngen, Umtopfen, Überwinterung

Wacholder (Juniperus): Bonsai Pflege Anleitung

Wacholder Bonsai (Juniperus)
Wacholder Bonsai

Wacholder Bonsai Pflege - Allgemein:

Chinesische Wacholder (Juniperus chinensis) werden gern als Bonsai gepflegt. Besonders die Chinawacholder-Sorte Shimpaku und Itoigawa spielen bei der Bonsai Haltung und Pflege eine große Rolle. Sie werden oft im Bonsaihandel angeboten und sind als Bonsai beliebt und sehr geeignet. Chinesische Wacholder Bonsai sind extrem winterhart, wachsen langsam (geringer Pflegeaufwand), eignen sich gut für Totholz Gestaltungen und sehen mit ihren feinen Nadelpolstern sehr schön aus.

Der Chinesische Wacholder stammt aus Japan, China und Korea und wächst in Natur als Strauch oder Baum. Manchmal bis 15m hoch. Chinesiche Wacholder bilden als Bonsai 2 Nadelformen aus: Stachelförmiges Jugendlaub, welches später in Schuppenlaub übergeht. Polster mit Schuppenlaub wirken sehr fein.

Wacholder Bonsai - Gestalten

Chinawacholder können das ganze Jahr über gestaltet werden. Wenn drastische Verformungen durchgeführt werden sollen ist das späte Frühjahr eine gute Zeit. Der Wacholder kann die dabei entstehenden Schäden im Sommer besser verkraften.

Wacholder Bonsai-Rohlinge, Japan Importe 2015. Daraus läßt sich schnell ein guter Wacholderbonsai gestalten.

Wacholder Bonsai vor Import aus Japan

Weiterlesen


Japanische Mädchenkiefer (Pinus pentaphylla): Bonsai Pflege Anleitung

Mädchenkiefer Bonsai (Pinus parviflora, pentaphylla)
Mädchenkiefer Bonsai

Mädchenkiefer - Allgemeines:

Die Mädchenkiefer (Pinus parviflora, Pinus pentaphylla) ist in Japan heimisch. Dort wächst sie in Gebirgslagen von 1200-1800 Metern in feuchten und wasserdurchlässigen Böden. Der mittelgroße Baum ist in jungen Jahren eher konisch geformt, und entwickelt mit zunehmendem Alter eine unregelmäßige, breit ausladende Krone. Sie besitzt eine graue und glatte Rinde.

Diese interessante Kiefer wird auch Japanische Fünfnadelkiefer genannt, da die grau-grün bis blau-grün gestreiften Nadeln in Fünferbüscheln wachsen. Ein weiterer Name für den Baum ist Kleinblütige Kiefer, da sie im Frühjahr zahlreiche kleine rot- bis lilafarbene Blüten hervorbringt. Werden die Blüten befruchtet, entwickeln sich kleine Zapfen, die mehrere Jahre am Baum hängen bleiben können. Da die Kiefer jedoch viel Energie in diese Zapfen steckt, werden sie meist von Bonsai Liebhabern entfernt (abgedreht).

Mädchenkiefern werden oft auf den stärkeren Wurzelstock einer Japanischen Schwarzkiefer gepfropft, wodurch sie unempfindlicher gegen Frost werden, starke Wurzeln ausbilden, schneller wachsen und eine rauhe Rinde bekommen. Nachteil: Meist ist die Pfropfstelle zu erkennen.

Japanische Mädchenkiefer (Pinus pentaphylla) - Pfropfung auf Schwarzkiefer. Pfropfstelle ist noch zu erkennen.

Bonsai Mädchenkiefer Pfropfstelle

Mädchenkiefer - Vorteile für die Bonsaipflege

  • Die Japanische Mädchenkiefer ist winterhart. Wir überwintern Pinus parviflora im unbeheizten Foliezelt ohne Probleme
  • 5-nadlige Kiefer = Sehr weiche Ausstrahlung der Nadelpolster
  • Durch geringen jährlichen Zuwachs wenig Aufwand beim Rückschnitt. Es lassen sich gut dichte Polster aufbauen

Weiterlesen


Japanische Satsuki Azaleen (Rhododendron indicum): Bonsai Pflege Anleitung

Satsuki Azalee Bonsai Shop
Satsuki Azalee Bonsai

Satsuki Azaleen Bonsai Pflege: Allgemeines

Die Satsuki Azaleen (Rhododendron indicum) gehören zur Gruppe der Outdoor Bonsai und sind deshalb grundsätzlich draussen zu halten. Satsuki Azaleen werden hauptsächlich wegen der immensen Blütenfülle als Bonsai gepflegt.

Der japanische Begriff Satsuki leitet sich vom 5.Monat im asiatischem Mondkalender her und weist auf die Hauptblütezeit hin. Die beginnt Ende April und dauert bis in den Juni hinein. Während dieser Zeit ist ein Satsuki Azalee Bonsai über und über mit Blüten bedeckt, so dass keine Blätter oder Äste mehr zu sehen sind. Die Blühdauer beträgt in der Regel 6 Wochen, wenn die Blüten vor Nässe von oben (Regen, Giessen mit der Kanne) geschützt werden.

Es gibt hunderte Zuchtformen (z.B. Eikan, Nikko, Chinzan, Kaho, Osakasuki, Hakurei, Kinsai) die schon alleine eine exquisite Bonsai Sammlung abgeben würden.

Blätter und Blüten der Satsuki Azalee:

Die Blätter sind etwa 2,5 bis 3 cm lang, oval mit einer Spitze und beidseitig borstig behaart. Satsuki Azaleen sind halbimmergrüne, kalkmeidende Sträucher. Je nach Überwinterungstemperatur bleibt das Laub am Baum.

Weiterlesen


Mammutbaum Bonsai
Mammutbaum Bonsai

Urweltmammutbaum (Metasequoia glyptostoboides) Bonsai Pflege

Der Urweltmammutbaum ist als Bonsai sehr beliebt. Und das zu Recht. Die Pflege von Mammutbaum Bonsai ist einfach. Metasequoia glyptostroboides (so der komplizierte, botanische Name) wächst sehr schnell (>1m pro Jahr) und verträgt den Rückschnitt sehr gut. Der Mammutbaum ist ein Outdoor Bonsai und für Anfänger bestens geeignet.

Den Urweltmammutbaum gibt es auf der Erde seit vielen Millionen Jahren. Er ist ein lebendes Fossil und galt als ausgestorben. 1941 wurde er in China wiederentdeckt.

Vorteile des Urweltmammutbaum für die Bonsaigestaltung - Übersicht

  • Urweltmammutbaum Bonsai werden kaum von Schädlingen befallen und haben keine nennenswerten Krankheiten.
  • Äste bleiben lange biegsam. Dadurch kann man auch die Äste älterer Mammutbaum Bonsai noch gut biegen.
  • Der Urweltmammutbaum ist als Bonsai absolut winterhart. Wir überwintern ihn im unbeheizten

Weiterlesen


Japanische Aprikose (Prunus mume) Bonsai Pflege Anleitung

Japanische Aprikose Bonsai (Prunus mume)

Allgemeines zur Japanischen Aprikose:

Die Japanische Aprikose (botanisch Prunus mume, japanisch Ume, Familie Rosengewächse - Rosaceae) gehört zu den wenigen Bonsai, die bereits am Ende des Winters (manchmal schon Ende Januar) blühen. Prunus mume Bonsai sind in Japan verbreitet, in Europa aber sehr selten zu bekommen. Prunus mume stammte ursprünglich aus Südchina und ist heute vor allem in Japan, Korea und Taiwan verbreitet. In der Natur wächst die Japanische Aprikose in lichten Wäldern bis 3000m Höhe und wird bis 10m hoch.

Ältere Aprikosenbonsai haben eine dicke, borkige Rinde sowie meist viel Totholz. Oft sind sie auch ausgehöhlt. Die ca. 1-2cm großen, je nach Art oder Sorte weiß bis roten Blüten bilden dazu einen interessanten Kontrast. Die oft reichlich vorhandenen toten Ast- und Stammpartien sind bei vielen Steinobstgewächsen, zu denen die Japanische Aprikose gehört, völlig normal. Wenn nicht regelmäßig und kräftig zurückgeschnitten wird vergreisen Zweige der Aprikosen Bonsai schnell und sterben regelmäßig ab. Der Grund hierfür ist wahrscheinlich die Anfälligkeit von Prunus mume Bonsai für Pilzbefall. Dies ist bei sachgemäßem Rückschnitt aber kein Problem weil die Aprikosen gut und willig wieder austreiben.

Prunus mume Bonsai - Blüte:

Die Japanische Aprikose blüht als Art weiß. Da aber viele Sorten im Umlauf sind können Bonsai auch rosa oder rote Blüten (z.B. Sorte Benichidori) haben. Da viele Aprikosenbonsai aufgepfropfte Zweige haben können Bonsai auch verschiedenfarbige Blüten ausweisen. Die in Japan besonders bekannt Aprikosen Hibai (rot) und Yabai (weiß, entspricht am meisten der Wildform) haben 5 Blütenblätter. Viele andere Sorten haben deutlich mehr. Es gibt mehr als 100 verschiedene Sorten. Die Japanische Aprikose duftet angenehm und meist sehr stark. Die 2-3cm großen Früchte reifen im Juli.

Weiterlesen